Bürgerbüro Worringen

Unser Worringen soll schöner werden
Startschuss für das Baumscheiben-Pflege-Mobil!

Worringen
Der Standort eines Straßenbaumes – die Baumscheibe – erfährt leider zu häufig zu wenig Aufmerksamkeit. Das führt dazu, dass der Baum „unten rum“ verwahrlost aussieht, nur noch als Hundeklo benutzt wird und auf Dauer zu einem Schandfleck verkommt. Grund genug, sich zu kümmern und das Grünflächenamt zu einem Fachgespräch ins Bürgerbüro einzuladen.

Das Fachgespräch mit zwei erfahrenen Fachleuten vom Grünflächenamt zeigte Wege auf, wie man mit ganz wenig Aufwand am Zustand mancher Baumscheibe etwas ändern kann. Sandra Winter und Eugen Seltmann vom Serviceteam Grün kamen nach Worringen und blieben keine Antwort aus dem vorbereiteten Fragenkatalog schuldig. Das macht Mut, das Projekt auch in Worringen mit Hilfe der Bürgerschaft

anzupacken. Dabei waren Margret Pesch, Pino Sortino und Hans-Bernd Nolden vom Team Bürgerbüro. Die Bürgerschaft war vertreten mit Marianne Nolden und Kaspar Dick.

Weil nicht jeder über die notwendigen Gerätschaften für solche Arbeiten verfügen wird, wurden die wichtigsten Handgeräte angeschafft. Sie stehen für Worringer bereit zur Ausleihe - transportfähig verstaut im „Baumscheiben-Pflege-Mobil“. Man kann es hinter ein Fahrrad hängen und dahin bringen, wo es gebraucht wird. Das klingt ganz einfach und unkompliziert und ist es auch. Nur braucht es Menschen, die Sinn für eine schöne Umwelt haben und selbst etwas dafür tun wollen. Der zeitliche Aufwand wird in der Regel nicht mehr als zwei Stunden betragen. Es gibt ein Merkblatt mit Tipps und je nach Interesse weiteres Informationsmaterial. Ganz besonders interessant ist die Möglichkeit, eine Baumpatenschaft zu übernehmen. Das Serviceteam Grün verleiht eine Urkunde und ein Namensschild für die gepflegte Baumscheibe.

Die folgenden Fragen vom Team Bürgerbüro und Antworten vom Serviceteam Grün sollen dazu motivieren, mitzumachen.

Fragen an Sandra Winter und Eugen Seltmann vom Serviceteam Grün

  1. Welche Baumarten sind als Straßenbäume in Worringen gepflanzt worden?
    In den Worringer Straßen stehen rund 480 Bäume. Es sind Platanen und Sommerlinden, aber auch Winterlinden, Ahorn und Amberbaum, Kastanie, Eschen, Götterbaum, Hainbuchen, Kirschen und Scheinakazien sind darunter.
     
  2. Gibt es für die unterschiedlichen Baumarten unterschiedliche Pflegetipps?
    Grundsätzlich ist das Pflegen des Baumes selbst eine Aufgabe des Grünflächenamtes. In erster Linie geht es dabei um das Erkennen von Krankheiten und um das rechtzeitige Entfernen von Totholz. Um eine notwendige Pflege erkennen zu können, werden alle Bäume regelmäßig von Baumkontrolleuren begutachtet.
     
  3. Weiß das Grünflächenamt, wie viele Bäume an den Worringer Straßen gepflanzt wurden? Gibt es ein „Baumkataster“?
    Ja! Sämtliche Bäume an den Straßen der Kölner Stadtteile sind mit ihrem genauen Standort und der Art gekennzeichnet.
     
  4. Macht das Grünflächenamt „von Amts wegen“ Baumscheibenpflege? In welchen Fällen?
    In erster Linie wird der Baumpate ein Auge auf „seinen“ Baum werfen und tätig werden, wenn es nötig ist. Insofern hat der Baumpate immer Vorrang.
    Die Baumscheiben werden aber immer dann „von Amts wegen“ bearbeitet, wenn die Verkehrssicherheit beeinträchtigt ist. Das ist dann der Fall, wenn durch das Wurzelwerk die Gehwegplatten hochgedrückt wurden und zu Stolperfallen werden.
    Die Bürger werden gebeten, solche Stolperfallen zu melden. Ein Foto und der Standort helfen bei einer Beseitigung der Stolperfallen. Dazu braucht man nur die Seite der Stadt Köln anzuklicken. In der „Sags-uns-App“ kann man diese Angaben machen. Die Angaben werden zeitnah gelesen und von den Zuständigen geprüft.
    Anmerkung: Wer das nicht selbst melden kann oder möchte, informiert das Bürgerbüro unter mobile 0172 730 2033 oder Mail wohin333@t-online.de
     
  5. Gibt es eine Jahreszeit, in der man die Pflege der Baumscheiben bevorzugt machen sollte? Und gibt es eine Jahreszeit, in der man es lieber lassen sollte?
    Sofern man eine Baumscheibe mit einer Sommerblumen-Mischung verschönern möchte, bietet sich das Frühjahr an. Kleinere Gewächse wie Blumenzwiebel steckt man im Herbst in die Erde. Ansonsten kann man das ganze Jahr über selbst entscheiden, welche Verschönerungsmaßnahmen gemacht werden – natürlich im Rahmen des Erlaubten.
     
  6. Könnte man einzelne Baumscheiben bewusst als „Hundeklo“ vorsehen?
    Als Hundeklo sollten Baumscheiben nicht angesehen werden. Kot ist wie überall selbstverständlich unmittelbar nach dem „Geschäft“ auch von Baumscheiben zu entfernen. Das „Kleine Geschäft“ tut dem Baum zwar auch nicht gut, kann aber toleriert werden. Größere Bäume können das verkraften.
     
  7. Welchen Einfluss hat es für eine Baumscheibe, wenn sie intensiv als Hundeklo benutzt wird?
    Ein älterer Baum kann das eher vertragen, als ein junger Baum. Zu diesem leidigen Thema berichten Baumpat:innen, dass eine gepflegte Baumscheibe dazu führt, dass Hunde-Herrchen und Hunde-Frauchen mehr Rücksicht nehmen und z.B. Hunde nicht auf das Beet lassen. Es wird auch weniger Müll hineingeworfen. Der Hinweis auf die Pflege durch einen Baumpaten oder eine Baumpatin mit dem Namensschild der Paten auf dem Beet zeigt dabei auch Wirkung.
     
  8. Gibt es in Köln schon ein „Baumscheiben-Pflege-Mobil“? Inhalt: Die wichtigsten Werkzeuge, Materialien, …
    Nein. Aber es gibt in einigen Kölner Stadtteilen Bürgerinitiativen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und ihren Stadtteil verschönern. Dabei entsteht eine Vielzahl von Baumpatenschaften.
    Als Werkzeug werden kleinere Handgeräte ohne langen Stiel empfohlen. Damit ist ein relativ genaues Arbeiten möglich, sodass man die Baumwurzeln gut erkennen kann, ohne sie zu verletzen – was in jedem Fall vermieden werden muss. Spaten, Grabgabel und ähnliche Gerätschaften sollte man nicht benutzen.
     
  9. Kann man ggf. die Baumbewässerung mit Stadtwasser organisieren? Wie kann man das im Vorfeld eines trockenen Sommers organisieren?
    Bei langandauernder Trockenheit werden standardmäßig jüngere Bäume alle 1 bis 2 Wochen durch das Grünflächenamt gewässert. Ältere Bäume holen sich durch ihr größeres Wurzelwerk ausreichend Wasser. Aber: Bei Trockenheit sind alle Bäume dankbar für jede zusätzliche Wassergabe.
    Bei besonders anhaltender Trockenheit hat man die Möglichkeit, für einzelne Straßenzüge durch die Rhein Energie ein Standrohr für Stadtwasser zur nachhaltigen Baumbewässerung anzufordern. Auch dieses Verfahren wird umso einfacher, desto mehr Baumpaten sich zusammenschließen.
     
  10. Macht es Sinn, bei älteren Bäumen mit einem Wassersack zu bewässern? Wo kann ich die bekommen?
    Eine Zusatzbewässerung mit Wassersäcken kommt in der Regel für jüngere Bäume und Neu-Anpflanzungen infrage. Für ältere Bäume sind sie weniger geeignet. Denen tut aber der ein-oder andere Eimer Wasser bei Trockenheit auch gut.
     
  11. Wie geht man bei der Baumscheiben-Pflege vor, wenn die Wurzeln bereits einen Hügel um den Baum hochgedrückt haben?
    Einzelne Bäume können solche Wurzelkraft entwickeln und bilden solche Hügel rund um den Stamm. Das muss unbedingt toleriert werden und ist ohne eine nachhaltige Schädigung des Baumes nicht zu vermeiden.
    Allerdings soll beachtet werden, dass diese vermehrte Wurzelbildung den Gehweg nicht beschädigen und dadurch zu Stolperfallen werden. In einem solchen Fall sollte man das melden (hierzu bitte auch Frage 4 beachten. Die zuständige Stelle wird sich darum kümmern.
     
  12. Was ist zu tun, wenn die Platten des Bürgersteigs fast bis an den Baum gelegt wurden?
    Normalerweise sollte das nicht der Fall sein. Bei kleineren Bäumen kommt das allerdings vor. Der Baum wird trotzdem dadurch nicht beeinträchtigt, wenn das Wurzelwerk gut ausgebildet ist und den Baum mit ausreichender Nahrung versorgt.
     
  13. Sind Bodendecker als Bepflanzung der Baumscheibe sinnvoll? Z.B. Efeu?
    Flach wachsender Bodendecker kann auf eine Baumscheibe gepflanzt werden. Der muss aber von Zeit zu Zeit beschnitten werden. Dagegen ist gerade Efeu nicht geeignet, weil das Kraut stark zehrt und darüber hinaus am Baumstamm hochklettern kann, was unbedingt vermieden werden muss.
     
  14. Was ist zu tun, wenn auf einer Baumscheibe bereits Bodendecker wächst?
    Bereits vorhandener Bodendecker kann verbleiben, muss allerdings gelegentlich zurückgeschnitten werden.
     
  15. Ein wenig Harken und Blümchen pflanzen wollen wir eher nicht…was sollten wir den Bürgern raten, wenn sie unschöne Baumscheiben nachhaltig verschönern wollen?
    Ein Baum wirkt normalerweise durch seinen Wuchs und seine Krone. Aber auch das „Unten Rum“ trägt erheblich zum Allgemeinbild eines Straßenbaumes bei. Darum sollte man zuallererst dafür sorgen, dass sich kein Müll auf der Baumscheibe ansammelt. Das Entfernen von Abfall sollte man als Baumpate regelmäßig vornehmen. Dann lohnen sich auch die weiteren Verschönerungsmöglichkeiten, z.B. das Einsäen einer Sommerblumen-Mischung. Die sieht nicht nur für mehrere Monate schön aus, sondern dient auch den Bienen als Nahrungslieferant. Eine Umrandung mit niedrigwachsenden Blühstauden kann dafür sorgen, dass „Herrchen“ die Bemühungen eines Paten erkennt und sein Hündchen nicht unbedingt dort erleichtern lassen wird.
     
  16. Welche „Toleranz“ gilt beim Pflanzabstand von 50cm zum Baum?
    Nach Möglichkeit soll diese Maß eingehalten werden, weil sich gerade in diesem Bereich die flachen Baumwurzeln ausbreiten. Die dürfen keinesfalls beschädigt werden. Sollte Gras bis an den Baumstamm wachsen, muss beim Rasenschneiden darauf geachtet werden, den Baumstamm und seine Rinde nicht zu beschädigen.
     
  17. Macht es Sinn, bei zu mächtig gewachsenen Straßenbäumen die Krone zu stutzen? Wer kann das veranlassen?
    Vorteil: Geringere Wurzelbildung und weniger Schäden am Bürgersteig? Schäden am Kanalnetz-Hausanschluss?
    Weniger Laubanfall?
    Jeder Baum entwickelt sich entsprechend seiner Art. Greift man in sein Wachstum ein, indem man z.B. seine Krone stutzt, wird er das mit einem erhöhten Wachstumsschub wieder ausgleichen und noch schneller wachsen. Daraus würde dann ein noch höherer Laubanfall resultieren.
    Die Baumwurzeln breiten sich so aus, dass sie dem Baum die notwendige Nahrung ermöglichen. Schäden am Bürgersteig können entstehen und sind ggf. zu beseitigen (Straßenverkehrsamt).
    Sofern ein Kanal dicht ist, finden Wurzeln keinen Weg ins Innere und können keine Schäden verursachen.
     
  18. Sollte man von Seiten der Stadt Köln im Herbst große Laub-Container aufstellen? Denn: Die Hausbesitzer haben einen Garten und in ihren braunen Tonnen wenig Platz für anfallendes Laub der Straßenbäume.
    Das Entfernen von Laub ist entweder Sache der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) oder Privatsache oder die Anlieger sind dafür zuständig. Im Herbst werden zur Bewältigung des erhöhten Bedarfs an Sammelmöglichkeit für Laub von den Abfallwirtschaftsbetrieben Säcke ausgegeben und eingesammelt.
     
  19. Könnte man die Bürger ermutigen, in die Straßenbäume geschlossene Nistkästen für Singvögel (Meisenkasten, Spatzenkasten, Starenkasten, Nachtgreife, Fledermäuse etc.) zu hängen? Gibt es dafür Vorschriften? Ist das überhaupt gestattet?
    Eindeutige Antwort: Das ist aus verschiedenen Gründen nicht gestattet, so gerne man die Vogelwelt mit Nistgelegenheiten unterstützen würde. Die Unfallgefahr beim Aufhängen und beim Reinigen von Nistkästen wäre zu groß. Das Anlegen einer Leiter würde die Baumscheibe beschädigen. Damit muss das Bereitstellen von Vogelnistkästen reine Privatsache bleiben.

Für weitere Informationen steht das Team Bürgerbüro gerne zur Verfügung. Zum Ausleihen des Baumscheiben-Pflege-Mobils mit Werkzeugen Mail an wohin333@t-online.de oder Mobile: 0172 730 2033 anrufen.

Lesen Sie hierzu auch: Gepflegtes Grün ist schön und bleibt schön – Tipps vom Grünflächenamt für die perfekte Baumscheiben-Pflege“ vom 21.02.2022



WorringenPur.de/09.04.2022
Bericht & Fotos: Hans-Bernd Nolden
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski

Bürgerbüro Worringen

________________________________________________________________________________________________











Bürgerbüro Worringen

“Gepflegtes” Grün ist schön und bleibt schön –
22. März: Tipps vom Grünflächenamt für die perfekte Baumscheiben-Pflege

Worringen
Nach einem langen Winter sehnt sich jeder nach dem natürlichem Grün der Bäume, Sträucher und nach Blumen. Die Natur bringt das alles in jedem Jahr und immer wieder zustande und erfreut uns damit. Ein wenig kann der Mensch dazu tun, indem er dort, wo es Not tut, Hand anlegt. Manche „unserer“ Bäume in Worringen brauchen helfende Hände, die rund um die Baumscheiben etwas aufräumen. Darum will sich das Team Bürgerbüro kümmern – gemeinsam mit dem Grünflächenamt. Und natürlich mit hilfsbereiten Menschen in Worringen.

01 Bitterstrasse

02 Bitterstrasse

03 Bitterstrasse

04 Bitterstrasse

05 Hackenbroicher Strasse

06 Hackenbroicher Strasse

07 Lindenbaum

08 Hackenbroicher Strasse

09 An den Kaulen



Was bewirken die Bäume in Worringen?
Man stelle sich Worringen einmal ohne Bäume vor. Im Frühjahr erfreuen sie uns mit ihren Blattknospen, im Sommer geben sie uns Schatten. Im Herbst machen sie zwar etwas Arbeit durch den Laubanfall, der leider entsorgt wird und darum nicht als natürlicher Humus den Bäumen zugutekommen kann. In wenigen Tagen ist das Laubkehren aber erledigt und die Winterruhe der Bäume beginnt zur Vorbereitung auf den nächsten Jahreszyklus.

Wie kommt Worringen zu seinen Bäumen?
Einen Baum auf öffentlichem Gelände darf natürlich nicht jeder pflanzen. Aber die Stadt Köln hat innerörtlich entlang der meisten Straßen in Worringen eine große Zahl Bäume gepflanzt. Viele dieser Bäume erreichen inzwischen eine stattliche Größe. Nahezu versiegelte Flächen machen ihnen allerdings im Sommer zu schaffen, denn Trockenheit über einen längeren Zeitraum mögen sie nicht.

Was ist eine Baumscheibe?
Ein Baum wirkt durch seine Krone und seine Statur. Als solitärer Baum wirkt er aber auch durch seine Baumscheibe – das ist der Boden am unteren Ende des Baumstammes. Die Baumscheibe soll sowohl die Nahrungszufuhr als auch das Eindringen von Niederschlägen ins Erdreich ermöglichen. Das geht aber nur dann, wenn das Erdreich der Baumscheibe locker genug ist. Ist das nicht der Fall, sollte mit sachkundiger Hand etwas nachgeholfen werden. An diesem Punkt kommt nun eine gewisse Pflege ins Spiel…

Baumscheiben mit unschönem Anblick - was können Sie als BürgerIn tun?
Viele Straßenbäume in Worringen und anderswo machen „untenrum“ einen recht verwahrlosten Eindruck. Kraut wuchert über die Baumscheiben, Autos verdichten die Erde – teilweise angebrachte und schief gedrückte „Schutzgestelle“ können das kaum verhindern. Gehwegplatten sind so dicht an den Baum herangelegt, dass sie durch das Wurzelwachstum angehoben und zu Stolperfallen werden. Und als Hundeklo müssen viele Baumscheiben auch noch herhalten. Das sind alles Faktoren, die das normale Baumwachstum negativ beeinflussen. Und schön ist auch anders.

Grund genug also, sich zu kümmern. Die Initiative des Teams Bürgerbüro Worringen zur Baumscheibenpflege soll hierzu etwas in Gang bringen.

Das Grünflächenamt hilft – Fachinformation im Bürgerbüro am 22.03.2022
Es wäre sehr schön, wenn wir in Worringen ein Augenmerk auf die Baumscheiben unserer Straßenbäume richten. Das Grünflächenamt will uns dabei unterstützen. Ein Merkblatt haben wir bereits gemeinsam erarbeitet. Das Grünflächenamt selbst hat weitere hilfreiche Kurz-Informationen aufgelegt, die im Bürgerbüro zur Ausgabe bereit liegen. Weitere Fachfragen werden wir mit zwei Vertretern des Grünflächenamts im Bürgerbüro diskutieren. Interessierte Bürger:Innen sind eingeladen, am 22.März 2022 mit zu diskutieren.

Wer kann helfen?
Einige Kölner Stadtteile sind bereits vorbildhaft dabei, „ihre“ Baumscheiben in Ordnung zu halten. Patenschaft nennt man das dort. Oder man schließt sich zu Gruppen zusammen und pflegt die Baumscheiben in einer Straße oder vor den eigenen Häusern gemeinsam. Auch Mieter kümmern sich darum. Niemand braucht dazu etwa eine Genehmigung.

Werkzeuge und das Baumscheiben-Pflege-Mobil
Fühlt sich jemand angesprochen und möchte etwas für die Umwelt und nicht zuletzt für das Ortsbild tun? Wer für die leichten Pflegearbeiten Werkzeug benötigt, kann das gerne beim Bürgerbüro Worringen ausleihen. Dazu wird ein „Baumscheiben-Pflege-Mobil“ mit allen benötigten Werkzeugen ausgerüstet. Auch Einmalhandschuhe, Besen und Schaufel sowie Eimer und Entsorgungssack für loses Material und Müll werden nicht fehlen. Anruf genügt und man kann alles gegen ein Pfand abholen. Nach Vereinbarung kann es auch gebracht werden, denn es passt als Gespann hinter ein Fahrrad.

Wir freuen uns auf die erste Ausleihe und eine Nachricht mit Foto über eine schön gelungene Baumscheiben-Pflege vor der eigenen Haustüre. Machen Sie mit bei der Verschönerung unseres Ortsbildes – pflegen und erhalten wir unsere Bäume!
Wir werden darüber mit Foto vorher und nachher berichten.


Kontakt zum Bürgerbüro Worringen:
Mail wohin333@t-online.deMobile 01727302033



WorringenPur.de/21.02.2022
Bericht & Fotos: Hans-Bernd Nolden
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski

Bürgerbüro Worringen