Schulsitzung der Katholischen Grundschule
Foto zum Vergrößern!

Worringen
Getreu dem Prinzenmotto „Jäck zesamme […]“ feierte die Schulgemeinschaft der KGS am Mittwoch, den 18.02.2020, ihre diesjährige Schulsitzung. Pünktlich um 10:00 Uhr begrüßte Frau Engelke, die zur Zeit kommissarisch die Schule leitet, alle Anwesenden ganz herzlich und stellte das Sitzungsleitungstrio Vicky Müsch, Ayla und Mathilda sowie Hans-Peter Hemmersbach, der die musikalische Begleitung bestritt, vor. Für die Technik war an diesem Morgen zuverlässig der Hausmeister Manfred Schüller verantwortlich. Buntgekleidete Eltern, Großeltern und Freunde der Schule waren in die Aula geströmt, um die Sitzung mitzuerleben.

Den Auftakt machten die Klassen 1a und 1b, die zu dem Lied „Kika Tanzalarm“ den KGS-Tanz präzise und auch textsicher auf die Bühne brachten. Und spätestens nach dem Refrain „Du gehörst doch mit dazu“ klatschte das Publikum begeistert mit.
Danach zog Prinz Dominik II. mit seinem Gefolge ein. Der Prinz kam, so erzählte er, zu seinen Wurzeln zurück. Seine Karriere im Schuldienst, heute unterrichtet er selbst Schülerinnen und Schüler in Mathematik und Geschichte, begann als I-Dötzchen auf den Bohlen der KGS. Nachdem Prinz Dominik die Kinder, als auch die Eltern auf das gemeinsame Feiern mitreißend eingestimmt hatte, wurde dem Publikum einfallsreich durch Mathilda und Ayla das Gefolge des Prinzen vorgestellt. Dann konnte der gesamte Saal den Prinzenschlager mit zum Besten geben.

Nachdem der Prinz mit seinem Gefolge im Forum Platz genommen hatte, zeigten die vereinigten Tanzmariechen aller Worringer Vereine der 3. und 4. Schuljahre ihr tänzerisches Können. Mit viel Präzision tanzten sie auf dem Lied „Kumm loss jon“ von den Räubern. Die Klasse 2a ließ die Piraten von der Südbrück rein und rockte den Saal mit einer einfallsreichen Darbietung. Die stärksten Akrobaten der Schule brachte die Klasse 2b auf die Bühne. Eindrucksvoll ließen die Mädchen und Jungen ihre Muskeln spielen. Die Klasse 3b lehrte das Publikum das Fürchten. Plötzlich wimmelte es auf der Bühne von Draculas, die unter Gitarrenbegleitung von Frau Engelke den „Dracula-Rock“ performten.
Herr Durdu und Herr Kocpinar wurden von der Klasse 3a vor knifflige Aufgaben gestellt. Das Publikum war aufgefordert ihnen pantomimisch Begriffe aus dem Karneval zu erklären. Selbstsicher konnten die Herren die jecken Wörter erkennen.

Dann folgte der Tanz der Mariechen und Majore der 1. und 2. Klassen. Obwohl die Farben schwarz und weiß deutlich zu erkennen waren, trafen sich auch in den unteren Klassen Kinder aus allen Karnevalsvereinen auf der Bühne und ließen eindrucksvoll zum Lied „Die Liebe kommt, die Liebe geht“ von Paveier, die Beine tanzen.

Fast schon Tradition ist das berüchtigte Prinzenquiz, das auf dieser Sitzung die Klasse 4a moderierte. Prinz Dominik II. konnte für seine Herzensdame Franziska, Rosen sammeln. Die Schülerinnen und Schüler stellten dem Prinzen in drei Spielrunden vor knifflige Aufgaben. So musste er diverse Karnevalslieder nur durch Pantomime erraten. Die erste Rose hatte er sicher. In der zweiten Spielrunde konnte Prinz Dominik II. mit seinem Schulwissen glänzen und die Frage „Was ist flüssiger als Wasser?“ souverän beantworten – „Die Hausaufgaben: Sie sind überflüssig.“ Und so überreichte er seiner Franziska auch die zweite Rose. Mit Knöllchen, Paraplü und Plümo zeichnete er wie ein Montagsmaler für seinen Hofstaat erfolgreich kölsche Begriffe und konnte auch die dritte Rose gewinnen. Zum Abschluss überreichten ihm die Schülerinnen der 4a die legendäre Prinzenrolle.

Anschließend stieg das Publikum zum Rhythmus von „Jeck Jeah“ klatschend ein und es folgte eine Sockenperformance der Klasse 4b. Jede einzelne Socke war detailreich individuell gestaltet. Gesanglich ging es im Programm weiter. Die Musik AG, die ehrenamtlich von der ehemaligen KGS-Lehrerin Frau Schneider geleitet wird, folgte dem Motto und zeigte ihr Können mit dem Lied „Mir sin eins“. Die Kinder der Tanz-AG aus der OGTS ließen den Saal unter den Klängen von „194 Ländern“ noch einmal richtig beben. Selbstständig brachten sie ihre Performance sicher auf die Bühne.

Den Schluss der Veranstaltung und den letzten Höhepunkt des Vormittags bildete der beeindruckende Aufritt der Lehrerinnen und Lehrer! Sie legten zu „Pirate“ von Kasalla einen schwarz-weißen Strumpfhosen-Tanz hin, der offen ließ, welches Bein zu wem gehörte.

So ging mit einer letzten Zugabe ein wunderschön jecker Vormittag zu Ende!


WorringenPur.de/21.02.2020
Bericht & Foto: Julia Jansen
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski