„Vorstandsnachwuchs für das Vereinshaus“
40 Jahre Worringer Vereinshaus

Ein eigenes Haus für unsere Vereine und die Bürger zu haben, in denen wir uns treffen, üben, feiern oder etwas aufführen zu können, ist schon etwas Besonderes und das schon seit 40 Jahren. Wir Worringer haben großes Glück, genau so einen Platz zu haben, an dem wir in großer Zahl zusammen kommen können. Im Anschluss daran noch eben gemütlich in der Bürgerstube einkehren.

Worringen ohne Vereinshaus – geht das überhaupt? Wahrscheinlich schon. Irgendwie geht es ja immer. Und doch würde uns nicht nur etwas Wichtiges fehlen, manches wäre so auch nicht mehr möglich – oder nur mit erheblichem Aufwand oder hohen zusätzlichen Kosten: Man müsste für Karnevalsveranstaltungen ein Zelt mieten, sich für Proben in Sporthallen einmieten oder draußen üben, für eine Theateraufführung vielleicht in einen anderen Stadtteil ausweichen.

Kurzum: Manche Tradition würde möglicherweise aussterben – und das wäre für uns alle ein großer Verlust.

Wir, die Mitglieder vom Trägerverein Worringer Vereinshaus, kümmern uns darum, diesen Platz für uns alle zu erhalten, damit jeder Verein – egal ob klein oder groß – die Möglichkeit hat, sich mit seinen Mitgliedern zu treffen und sich auch an einem zentralen Punkt zu präsentieren.
Wir versuchen, die Interessen aller in Einklang zu bringen, Termine abzustimmen und zu planen, das Vereinshaus in Schuss zu halten. So wie sich die Welt um uns herum verändert, so ist es aber auch wichtig, dass auch wir uns weiterentwickeln und in unser Team immer wieder neue Ideen und frischen Wind zu bringen. Wir glauben, dass wir dafür nicht in der Ferne suchen müssen, weil wir in Worringen so viele kreative und auch engagierte Menschen haben.

Du fühlst dich angesprochen und möchtest “Dein Worringen, Dein Vereinshaus” mit gestalten und weiter entwickeln?

Dann sprich uns gerne an unter info@worringer-vereinshaus.de oder persönlich. Erfahre mehr über das, was wir tun und bringe deine Stärken in das Team ein.

Wir freuen uns auf dich!


WorringenPur.de/02.09.2022
Text & Foto: Matthias Klehr
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski