Von Voerde bis Neurath
Generator Schwertransport ging in Langel an Land
(Fotostrecke von Langel bis Sinnersdorf)
Fotogalerie!

Kölner Norden
Letzte Woche ging ein über 400 t schwerer Generator auf eine 10tägige Reise. Er kam aus dem Steinkohlekraftwerk Voerde bei Wesel das 2017 außer Betrieb genommen wurde. Seitdem wird dieses Kraftwerk zurückgebaut. Die Reise wurde wegen der letzten Hochwasserwelle um 14 Tage verlegt. Auf einem Ponton kam der Generator an der Natorampe in Langel an. Für einen Tag fuhr hier keine Fähre. Der Generator lag auf einer Selbstfahrlafette und fuhr am Nachmittag, nachdem eine Rampe gelegt worden war, an Land. Die Lafette mit 2 Antrieben hatte 18 Achsen mit jeweils 8 Rädern. Zusammen waren das knapp 600 t, die als erstes vorsichtig auf die ehemalige Natorampe gefahren werden musste.

Danach wurde der Generator auf der Rampe in eine doppelte Scherenhubbrücke mit 28 Achsen und 90 m Länge eingehängt und für den Transport über die folgenden Kreisverkehre und enge Kurven vorbereitet. Jetzt konnte die Last über die Kreisverkehre und die kleineren Hindernisse angehoben werden. Das Transportunternehmen "Kahl-Jansen-Schwerlast" aus Moers ist spezialisiert auf diese Transporte.


Am Freitagabend um 21 Uhr ging es dann weiter, vorbei an Fühlingen, dem Worringer Bruch und dem Bahnhof, auf die Worringer Landstraße zur Autobahn A57. Die Brücke über die Autobahn bei der Abfahrt Roggendorf/Worringen ist für solch eine Last nicht ausgelegt und so musste die Autobahn gesperrt werden. Der Transport ging über die Autobahnauffahrt Richtung Krefeld und dann über die demontierte Betonmittelleitplanke wieder zurück in Richtung Köln. Über die Auffahrt Köln ging es entgegen der Fahrtrichtung wieder von der Autobahn in Richtung Sinnersdorf. Das Gespann rangierte so vorwärts und rückwärts. Jede Scherenhubbrücke ist getrennt lenkbar.

Nach einem Umbau bei Sinnersdorf, auf 52 Achsen und 150 m Länge, ging der Weg ab hier weiter zum RWE Braunkohle-Kraftwerk Neurath bei Grevenboich, wo für den Generator ein neues Leben beginnt. Die 2 BOA Blöcke mit den 173 m hohen Kesselhäusern sind von weit her zusehen. Das Kraftwerk Neurath ist das zweitgrößte Braunkohlekraftwerk in Europa und wird nach dem Aus als Braunkohlekraftwerk, wahrscheinlich als Speicherkraftwerk mit Salzlauge weiter betrieben.


WorringenPur.de/08.04.2019
Bericht & Fotos: Herbert Jansen

Red. & digit. Bearbeitung: Matschkowski