44. Sängerfess om Maat - Restart geglückt
Eine kleine Überraschung für den Prinzen in Lauerstellung
Fotogalerie!

Worringen
Nach zwei Jahren Coronapause und einigen kleineren Hürden, die im Vorfeld zum Fest zu überwinden waren, freuten sich die Mitglieder des Männer-Gesang-Vereins Worringen 1848 e.V. (MGV) sehr, diesmal am 18. Juni, traditionell am letzten Samstag vor den Sommerferien, im tollen Ambiente des Innenhofs der alten Worringer Kirche wieder das beliebte Sängerfess om Maat durchführen zu können.
Pünktlich um 17:00 Uhr strömten die ersten Gäste auf den Platz, der mit seinem alten Baumbestand nicht nur ausreichend Schatten, sondern auch ein ganz besonderes Flair bietet. Der Wettergott war dem MGV und den vielen Besuchern in diesem Jahr wohl gesonnen. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, da doch das Sängerfest eher dafür bekannt ist, dass das Wetter nicht immer das Optimalste ist.
Bester Laune präsentierte sich daher der Moderator des Abends Hans-Dieter Annas, der es sich nicht hat nehmen lassen, auch in diesem Jahr durch das bunte Programm zu führen, das in diesem Jahr durch die Kleinsten des MGV, die MGV-Pänz mit einem Tanz eröffnet wurde.
 
Das musikalische Programm begann mit dem gemeinsamen Auftritt des Kirchenchors Cäcilia Worringen und den Chormitgliedern des Blumenberger Kirchenchors (Rhythm of Life) unter der Leitung von Ulrich Cordes. Mit dem Lied „Zieh in die Welt“ starteten die Sängerinnen und Sänger. Anschließend folgte das Lied „Abschied vom Walde“ und zum Schluss ihres Auftritts wurde der bekannte Song der Münchner Freiheit „Solange man Träume noch leben kann“ vorgetragen.


Nach einer kurzen Pause war der gastgebende Chor an der Reihe. Der Männer-gesangverein unter der Leitung von Eckhard Isenberg überzeugte durch seine Lieder „Tage wie diese“ (Die Toten Hosen), „Ein Bier“, „Welch ein Tag“ (bekannt aus der Diebels-Alt Werbung), „Dat Morgenrot“ (Originaltitel “Das Morgenrot” von Robert Pracht auf “Kölsch” umgeschrieben.) und zum guten Schluss wurden die Gäste zum Mitsingen und Schunkeln bei dem Lied „Zo Foß noh Kölle jonn“ animiert.
Eine kleine Überraschung für den Prinzen in Lauerstellung Thomas Büchel, hatte der MGV auch noch parat. Mit Prinzenschlagersänger(in) Wicky Müsch & Andreas Becker-Axler, unterstützt vom Chor des MGV, wurde dem designierten Prinzen und seiner Gattin Claudia der Prinzenschlager gesungen. Die traditionelle Zugabe „Kölsch kann m’r nitt nur schwaade“ durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Nach einer weiteren kurzen Pause folgte der von vielen Anwesenden sehnsüchtig erwartete Auftritt des „Special Guest“ Micky Brühl. Micky, der zum ersten Mal in Worringen om Maat auftrat, begeisterte die Gäste mit vielen Liedern aus seinem großen Repertoire. Zum Abschluss des musikalischen Programms spielte die Band Cologne Jass Society wunderschöne Melodien, die perfekt zum sommerlichen Ambiente des Abends passten.

Auch kulinarisch wurden die Gäste wieder bestens versorgt. Neben leckerem Bier, ob Kölsch oder Weizen, wurden Wein und Cocktails, viele auch alkoholfrei, angeboten. Für den Hunger gab es Steaks und Würstchen vom Grill sowie Fleischkäse im Brötchen. Die MGV Teenies verkauften Popcorn und gebrannte Mandeln und konnten damit ihre Tanzkorps-Kasse auffüllen. Die Pänz, die erfreulicherweise zahlreich auf dem alten Gelände umherflitzen, konnten sich schminken lassen und waren gut beschäftigt, sodass die Eltern in Ruhe bei vielen Gesprächen den Abend genießen konnten.

Allen Beteiligten, egal ob Mitglieder aller teilnehmenden Chöre, Micky Brühl, den Musikern der Jazzband, den vielen Helfern beim Auf- und Abbau, hinter den Theken, beim Grillstand sowie an der Kasse gebührt ein großes Dankeschön. Ohne die vielen helfenden Hände, aber auch ohne die zahlreichen Gäste kann ein solches Dorffest nicht stattfinden.

„Schon heute laden wir Sie und euch herzlich ein, auch das 45. Sängerfess om Maat am 17. Juni 2023 zu besuchen!“, so die Organisatoren.


WorringenPur.de/27.06.2022
Bericht: Wolfgang Montag
Fotos: MGV Worringen 1848 e.V.
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski