Rhine Clean Up
Bürger-Initiative „Unser Worringen“ beteiligt sich erfolgreich an der Rheinsäuberungs-Aktion
Fotos zum Vergrößern!

Rheinaue
Die Bürger*innen-Initiative „Unser Worringen“ hat sich erfolgreich an der Aktion „Rhine Clean Up“ beteiligt. Ziel von Rhine Clean Up war, mit vielen engagierten Gruppen in sechs Ländern und über 100 Städten am Rhein das Ufer von Abfällen zu befreien.

Von der Quelle bis zur Mündung wird entlang des Rheins Müll gesammelt. Diese Aufräumaktion war in der Worringer Rheinaue wirklich notwendig. Zwar sammeln einzelne Mitglieder der Bürger*innen-Initiative fast täglich Müll in der Rheinaue, aber durch den Zaun sind bestimmte Gebiete einfach nicht mehr zu erreichen. Da sich der Müll, insbesondere das angeschwemmte Plastik von diesem Zaun nicht wirklich in seine Schranken weisen lässt, lagert sich im Uferbereich eine ungesunde Menge Unrat an.

Für die angemeldete Sammelaktion, die an einem Samstag stattfand, sind fast 30 Worringer Bürger*innen und sogar fleißige Helfer aus anderen Stadtteilen in die Rheinaue gekommen. Vom AWB und von den Organisatoren des Rhine Clean Ups mit Sammeltüten, Handschuhen und Warnwesten ausgerüstet, wurde eine erschreckende Menge an Müll gesammelt. Autoreifen, Windeln, Einkaufswagen, Plastik in allen Formen und Farben – es gibt fast nichts, was man nicht im Naturschutzgebiet finden kann.

Die Stadt hatte im Vorfeld erlaubt, mit genau zwei Personen den Uferbereich zu betreten – nicht dass noch Vögel verjagt werden. Kein Witz – genau das war die Regel für das Sammeln. „Hätten wir ein Vogelnest auch nur gesehen, hätten wir den Müll dort liegen lassen müssen. Ordnung muss sein, auch wenn sie zumindest auf den ersten Blick wenig sinnvoll erscheint. Trotzdem hat es uns Spaß gemacht unsere Rheinaue ein wenig aufzuräumen. Nötig hatte sie es auf jeden Fall“, so Detlef Beyer von „Unser Worringen“.


WorringenPur.de/23.09.2019
Bericht & Fotos: Detlef Beyer
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski