Wohnungseinbrecher mit Polizeihubschrauber und Nachtsichtgerät festgenommen

Roggendorf/Thenhoven/Worringen
Nach einem Einbruch in zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus auf der Bruchstraße in Roggendorf/Thenhoven am Donnerstagabend (20. Januar) hat die Polizei mithilfe eines Polizeihubschraubers und dem Nachtsichtgerät eines Bauern drei aus Bosnien und Serbien stammende Tatverdächtige (20, 24, 32) festgenommen.
Gegen 18.45 Uhr hatte ein Anwohner des Mehrfamilienhauses den Einbruch und die Flucht der drei Männer in ein angrenzendes Feld im Worringer Bruch gemeldet. Polizisten umstellten das Feld. Nach Einsatz des von einem Bauern zur Verfügung gestellten Nachtsichtgeräts waren sich die Polizisten sicher, dass die Tatverdächtigen sich im Feld aufhielten. Die Hubschrauberbesatzung lokalisierte den konkreten Standort und lotste die Streifenbesatzungen zu den Männern - Festnahme. Polizisten stellten zudem Tatwerkzeug, ein gestohlenes Tablet und ein Handy sicher.

Nach acht Einbrüchen im benachbarten Worringen und den inzwischen drei Einbrüchen in Roggendorf/Thenhoven im laufenden Monat zeigt sich, wie wichtig es ist, dass Nachbarn bei verdächtigen Beobachtungen frühzeitig die Polizei informieren.
 



36-Jähriger durch Stiche und Schläge lebensgefährlich verletzt

Volkhofen/Weiler:
Durch Schläge und Stiche ist ein 36-jähriger Mann am Samstagabend (22. Januar) auf dem Weilerweg in Köln-Volkoven-Weiler lebensgefährlich verletzt worden. Zuvor soll der Kölner gegen 21 Uhr in einer Gaststätte aus noch ungeklärten Gründen mit einer namentlich bekannten Person (29) in Streit geraten sein. Nachdem beide Männer aus dem Lokal verwiesen worden waren, soll der 36-Jährige massiv angegriffen und verletzt worden sein. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Schädel-Hirn-Trauma und Stichverletzungen in eine Klinik, in der er umgehend notoperiert wurde.

Nach Auswertung der Zeugenaussagen und Videoaufnahmen kamen die Ermittler dem 29-Jährigen auf die Spur. Das Motiv ist derzeit noch unklar. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet und fahndet nach dem flüchtigen Tatverdächtigen. Zeugen der Auseinandersetzung vor dem Lokal und Hinweise zum Aufenthaltsort des Verdächtigen nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.


WorringenPur.de/24.01.2022
Quelle: Polizeipresse Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski