Ortsfamilienbuch Roggendorf/Thenhoven
Ein neues Buch für die Ahnenforschung

Schon seit vielen Jahren gibt es in Worringen eine aktive Gruppe, die sich der Ahnenforschung im Kölner Norden erfolgreich verschrieben hat. Teil dieser Gruppe ist Gertrud Esser, die auch Herausgeberin eines neuen Ortsfamilienbuches ist.

Wenn zurzeit nicht die Corona-Pandemie mit all ihren Abstandsregeln wäre, gäbe es auch diesmal eine Veranstaltung für die Präsentation des 1. Ortsfamilienbuches Roggendorf/Thenhoven. Leider geht das dieses Jahr nicht und so erfolgt die Vorstellung dieses wertvollen Werkes ausschließlich kontaktlos in digitaler oder gedruckter Form.

Das Ortsfamilienbuch
Das über 600 DIN-A4 Seiten starke Buch ist diesmal in der Hauptsache eine Zusammenstellung der Familien aus Roggendorf und Thenhoven. Die Grundlage für diese Daten ergaben sich aus den Kirchenbüchern der Pfarrei St. Pankratius bis 1887 und der damals neuen Pfarrei St. Johann Baptist in Thenhoven, sowie den standesamtlichen Urkunden der Bürgermeisterei Worringen. Ca. 11.200 Daten wurden in 5 Jahren intensivster Arbeit von Gertrud Esser ausgewertet und können nun als ein hochwertiges Buch erworben werden.

Ortsfamilienbuch Roggendorf/Thenhoven

Gertrud Esser

Bahnhof

Berrischstraße Wegkreuz

Da das Doppeldorf Roggendorf/Thenhoven bis zum Bau der eigenen Kirche im Jahre 1887 zur Worringer Pfarre gehörte, war das in 2014 erschienene Buch „Familien der Worringer Pfarrei“ ein guter Grundstock für das heute vorliegende Werk. Erschienen ist das neue Buch ebenfalls im CARDAMINA VERLAG, der sich der Genealogie verschrieben hat, und kann dort unter www.cardamina.net für 45 Euro bestellt werden.

Es war Gertrud Esser sehr wichtig, das Buch nicht nur als genealogisches Werk zu sehen. Man erfährt hier auch vieles über die Geschichte von Roggendorf/Thenhoven, über das Leben der Menschen in vergangenen Zeiten, über viele Bereiche der Pfarre, wie z.B. den Bau der Orgel., Bauernhöfe und Vereine. Lebendig und verschönt wird das Ganze mit den Zeichnungen von Hans Erpenbach.

So kann nun jeder Bürger, jede Bürgerin mit den Hinweisen zur Benutzung der Daten seine eigene Familiengeschichte erforschen. Unterstützung und Nachfragen gerne per E-Mail Esser.Gertrud@web.de oder worringenea@web.de .

Denn, was ist das Heute und die Zukunft ohne die Vergangenheit?


WorringenPur.de/24.12.2020
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski
Skizzen: Hans Erpenbach