Vorstandswahl verschoben – klassische Planungen kaum denkbar!
Generalversammlung der KG Immerfroh 1902 e.V.
Fotos zum Vergrößern!

Worringen
Im September fand die Generalversammlung der KG Immerfroh im örtlichen Vereinshaus statt. Rund 70 Mitglieder folgten der Einladung und fanden eine merkwürdig anmutende Szenerie vor. Dank Abstand, Hygiene-Maßnahmen und festem Sitzplan glich der Saal des Vereinshauses eher einem Prüfungssaal als einem Versammlungsort einer Karnevalsgesellschaft.

Ungeachtet der Umstände begrüßte Präsident Stefan Scherf pünktlich um 20:00 Uhr die anwesenden Mitglieder, die Ehrenmitglieder sowie den Senatspräsidenten. Anschließend gedachten die Anwesenden der verstorbenen Mitglieder der Gesellschaft. Es folgte der Sessionsbericht der Geschäftsführerin Bianca Guth, die die vergangene Session unter der Regentschaft von Prinz Dominik II. nochmals Revue passieren ließ. Es wurde an den Straßen- und Sitzungskarneval erinnert, an die sturmbedingte Absage des Kinderzuges, aber auch an die vereinsinternen Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres.

Schatzmeisterin Dagmar Schotten stellte den Mitgliedern die maßgeblichen wirtschaftlichen Kennzahlen dar und führte aus, dass der Verein auf finanziell gesunden Beinen stehe. Dies wussten auch die eingesetzten Kassenprüfer zu bestätigen.

Präsident Stefan Scherf dankte allen Vorstandsmitgliedern, Mitgliedern, Freunden und Förderern der Gesellschaft für ihr Engagement und stellte heraus, dass nur gemeinsam und mit Unterstützung einer breiten Basis der Verein gesund und stark agieren kann. Gleichzeitig mahnte er zur Einigkeit und gemeinsamem Streben im Verein, gerade in diesen besonderen Zeiten.


An diesem Abend konnte die KG Immerfroh 3 neue Mitglieder ins Probejahr aufnehmen, 2 Mitglieder beendeten das Probejahr und wurden per Wahl in die Gesellschaft aufgenommen.

Die eigentlich für dieses Jahr vorgesehenen Neuwahlen des Vorstandes werden um ein Jahr auf 2021 verschoben. Hierfür hatten die Mitglieder bereits im Vorfeld der Versammlung ihr Einverständnis erteilt. Grund hierfür ist die durch die Corona-Pandemie bedingte Verschiebung des Prinzenjahres des MGV auf 2022. Hierdurch verschiebt sich auch die Prinzengestellung durch die KG Immerfroh um ein Jahr. Vorstandswahlen und etwaige personelle Änderungen würden daher ohne Verschiebung genau in die Vorbereitungsphase für das Prinzenjahr der KG Immerfroh fallen. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, daher die Verschiebung der Vorstandswahlen.

Ein Ausblick auf die kommende Session ist auf Grund der Corona-Pandemie und sich schnell verändernden Situationen derzeit schwierig. Dennoch kann schon jetzt gesagt werden, dass die Planungen sehr eingeschränkt sind. Umzüge und klassische Karnevalssitzungen sind derzeit kaum denkbar. Die Landesregierung hat im Prinzip alle herkömmlichen Veranstaltungen untersagt. Die KG Immerfroh verzichtet daher schweren Herzens auf den Familiennachmittag und eine klassische Kostümsitzung im kommenden Jahr. Ob Veranstaltungen in anderer Form stattfinden können, bleibt derzeit abzuwarten. Dies hängt von den weiteren Entwicklungen ab und wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Auch für die Tanzgruppen ist die Situation derzeit nicht optimal. Zwar trainieren Tanzcorps und Tanzpaar, insgesamt stehen jedoch zu wenig Räume und Trainingszeiten auch für die anderen Gruppen zur Verfügung. Hier werden derzeit noch Lösungen gesucht.
Wichtig ist es in dieser Zeit den Kontakt zu halten. Dies gilt für die Tanzgruppen wie auch für die Mitglieder der Gesellschaft im Allgemeinen. Daher wurde beschlossen sich verstärkt über soziale Netzwerke zu verbinden. Eine entsprechende Einladung hierzu erging bereit mit dem Newsletter an die Mitglieder.

Zum Abschluss der Versammlung ermutigte Präsident Stefan Scherf nochmals alle Anwesenden sich trotz der aktuellen Situation im Verein und bei der Vorstandsarbeit einzubringen. Er wünschte allen Mitgliedern der Gesellschaft sowie deren Familien Gesundheit und Geduld. Beendet wurde die Versammlung um 21:03 Uhr mit „3x Wurringe Alaaf!“


WorringenPur.de/28.09.2020
Bericht & Fotos: Tobias Esser
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski