Kurzmeldung für Nachbar/innen zur geplanten Krackerrevision_update

Die Sicherheit und der Schutz der Gesundheit zählen für INEOS zu den wichtigsten Grundsätzen. Wir verfolgen die laufende Infektionswelle und sind selbstverständlich daran interessiert, unseren Beitrag zur Sicherheit aller eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten zu leisten. Dies funktioniert nur gemeinsam und auch nur, wenn alle aktiv mitwirken.

Luftaufnahme, Ineos Standort KölnWie Fahrzeuge alle zwei Jahre zur Kontrolle müssen, so werden die in der Regel kontinuierlich betriebenen Anlagen einer regelmäßigen, gesetzlich vorgesehenen Prüfung unterzogen, typischerweise alle fünf Jahre. Sämtliche Apparate, Kolonnen, Behälter und Rohrleitungssysteme werden geprüft. Zudem wird die Zeit während des Stillstands genutzt, um Reparaturen, Reinigungen, Instandsetzungen, Wartungen und nicht zuletzt Arbeiten zur Verbesserung der Produktionsleistung und zur Energieeffizienz zu realisieren. Es ist in unserem Interesse, diese Arbeiten zügig durchzuführen, damit die Anlagen danach wieder für die Produktion zur Verfügung stehen.

Nach intensiver Diskussion und Abwägung aller Möglichkeiten haben wir uns heute dazu entschlossen, eine der Krackeranlagen am INEOS-Standort Köln wie vorgesehen sicher und geordnet abzufahren. Die Anlagen werden zum Monatsende gereinigt und produktfrei sein. Im Anschluss wird mit den notwendigen Prüf- und Instandhaltungsmaßnahmen begonnen. Diese erfolgen jedoch in einem deutlich längeren Zeitfenster als geplant. Dies gibt uns die Möglichkeit, die Arbeiten mit einer deutlich geringeren Personalstärke als ursprünglich vorgesehen durchzuführen.

Wir halten dies unter den gegebenen Umständen für die beste Lösung, da sie gleichermaßen die Gesundheit aller eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten schützt und gleichzeitig die technische Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit unserer Krackeranlagen für die Zukunft sicherstellt.

INEOS in Köln hat für die Stillstandsaktivitäten weitergehende Sicherheits- und Vorsorgemaßnahmen festgelegt. Diese lauten wie folgt:

    Unterweisung aller Personen vor Arbeitsantritt zu Hygieneregeln als Teil der Sicherheitsunterweisung

    Aushang von Informationsplakaten zum Thema Coronavirus in den Aufenthaltsbereichen

    Bereitstellung zusätzlicher Kontingente von Aufenthalts- und Sanitäreinrichtungen sowie Besprechungsräumen

    Geänderte Sitzplanung als Maßnahme zur Einhaltung der Abstandsregel von zwei Metern

    Umsetzung der von den Behörden geforderten Umkreisregel durch Trennung von Essenausgabe und Verzehrstätte

    Reduzierung der Anzahl an Besprechungen und Möglichkeit zur Durchführung von Videokonferenzen

    Erhöhung der Reinigungsintervalle in Sozial- und Sanitärbereichen

    Regelmäßige Desinfektion von Handläufen und Türklinken

    Ausreichende Parkmöglichkeiten an den Toren 16, 17 und 19

    Fieberscans an allen Zugängen zum Chempark Dormagen und INEOS in Köln

    Führen von Kontaktlisten zur gezielten und schnellen Kontaktaufnahme bei eventuell bestätigter Infektion

    Einrichtung zusätzlicher Sammelpunkte und -räume für den Alarmfall zur Reduzierung von Menschenansammlungen

Uns ist bewusst, dass dies ungewöhnliche und schwierige Zeiten sind, die von uns allen die entsprechende Achtsamkeit und Solidarität erfordern. Es geht darum, die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich einzugrenzen und das Erkrankungsrisiko für alle weitestgehend zu minimieren - dies hat für INEOS in Köln höchste Priorität.


WorringenPur.de/26.03.2020
Pressemitteilung der INEOS in Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski
 






INEOS in Köln informiert:
Kurzmeldung für Nachbar/innen zur geplanten Krackerrevision

Köln
Wir befinden uns aufgrund der massiven Ausbreitung des Coronavirus in Europa zurzeit in einer höchst unvorhersehbaren Situation mit vielen unbekannten Faktoren. Wir bei INEOS in Köln haben bereits im Februar einen Krisenstab eingerichtet, der täglich tagt, die Entwicklungen beobachtet und entsprechende Maßnahmen einordnet und festlegt. Der Krisenstab setzt sich zurzeit zusammen aus der Geschäftsführung, dem Pandemiebeauftragten, dem Vorstand und Mitgliedern der Abteilungen Sicherheit, Qualität und Risikomanagement, Technische Services, Supply Chain und Unternehmenskommunikation sowie dem Betriebsrat. Der Krisenstab von INEOS in Köln stimmt sich eng mit dem Krisenstab des Chempark Dormagen ab.

Es ist bemerkenswert, wie schnell und dynamisch sich die Einschätzungen und Maßnahmen zum Coronavirus seitens der offiziellen Stellen ändern. Wir beobachten die Lage sehr genau und schätzen die Situation für den INEOS-Standort Köln ein unter Maßgabe unseres INEOS-Vorstandsvorsitzenden Sir Jim Ratcliffe: „Unsere unmittelbaren Prioritäten sind die Sicherheit unserer Beschäftigten und die Aufrechterhaltung unserer Anlagen und unseres Geschäfts.“ Bei INEOS haben die Bereiche Sicherheit, Gesundheit und Umwelt höchste Priorität – das sind die Leitlinien, nach denen wir unser Handeln ausrichten.

Dies sind ungewöhnliche und schwierige Zeiten, die von uns allen die entsprechende Achtsamkeit und Solidarität erfordern, um die Ausbreitung dieses Virus bestmöglich einzugrenzen und das Erkrankungsrisiko für alle weitestgehend zu minimieren.

Wir wissen nicht, wie sich die Lage national und international weiterentwickelt. Wir wissen heute noch nicht, welche Maßgaben von den Behörden erlassen werden. Insofern können wir die Situation auch nur von Tag zu Tag bewerten und entsprechend agieren und reagieren.

In diesem Zusammenhang betrachten wir zurzeit auch mit höchster Priorität den vor einer Woche kommunizierten Revisionsstillstand unserer Krackanlagen und werden darüber zu gegebener Zeit kommunizieren.

Uns ist bewusst, dass es im nachbarschaftlichen Umfeld bezüglich der geplanten Revisionsmaßnahmen Klärungsbedarf gibt. Entsprechende Fragen zum Thema von zusätzlich am Standort einzusetzenden Personal wurden an uns herangetragen. Wir prüfen nun in Absprache mit unseren Partnerfirmen sämtliche Optionen und ziehen auch das von der Bundesregierung heute in Kraft gesetzte Einreiseverbot in die Bundesrepublik Deutschland in Betracht. Sobald uns gesicherte Informationen vorliegen und wir entsprechende Entscheidungen getroffen haben, werden wir erneut eine Kurzmeldung für Nachbarinnen und Nachbarn herausgeben.


WorringenPur.de/18.03.2020
Pressemitteilung der INEOS in Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski

 


INEOS ergreift Maßnahmen gegen das Coronavirus

INEOS ergreift eine Reihe von „sozialen Distanzierungsmaßnahmen“, um seine Beschäftigten zu schützen, die eine wichtige Rolle bei der Herstellung wesentlicher Produkte spielen. Sir Jim Ratcliffe, INEOS-Vorstandsvorsitzender: „Unsere unmittelbaren Prioritäten sind die Sicherheit unserer Beschäftigten und die Aufrechterhaltung unserer Anlagen und unseres Geschäfts.“

INEOS hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Beschäftigten zu schützen und damit den weiteren Betrieb der Anlagen und des Geschäfts in den kommenden Wochen und Monaten sicherzustellen. Als Hersteller von essentiellen Produkten, die lebenswichtig sind, ergreift das Unternehmen unverzüglich Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Diese Maßnahmen umfassen:

  • Alle Bürobeschäftigten arbeiten von zu Hause aus, außer unter außergewöhnlichen Umständen
  • Alle Beschäftigten müssen in den Büros und Anlagen die 1-Meter-Regel einhalten
  • Einschränkungen der Besuche in Anlagen und Büros
  • Verschiebung nicht notwendiger Arbeiten in Anlagen
  • Absage von Gruppenveranstaltungen

Sir Jim Ratcliffe, Vorstandsvorsitzender von INEOS: „Wir nehmen unsere Verantwortung als globaler Hersteller von Produkten, die für das Luftaufnahme, Ineos Standort Kölntägliche Leben unerlässlich sind, sehr ernst. Gesundheit und Sicherheit stehen bei uns an erster Stelle. Als Folge der sich rasch entwickelnden Covid-19-Pandemie unternehmen wir alle notwendigen Schritte, um die Sicherheit unserer Beschäftigten zu gewährleisten und unsere Anlagen und unser Geschäft am Laufen zu halten. „Dazu gehören Änderungen der Arbeitsorganisation für unsere Beschäftigten weltweit, ein Verbot aller nicht wesentlichen Reisen, Änderungen der Reinigungsvorschriften an unseren Standorten, die Verschiebung nicht wesentlicher Arbeiten an den Standorten und die Absage bzw. Verschiebung aller Veranstaltungen, an denen Menschengruppen beteiligt sind. Diese verbindlichen Vorschriften gelten ab Montag, 16. März 2020.

Unsere Verantwortung und unser Fokus liegen darauf sicherzustellen, dass die von uns betriebenen Anlagen, welche Produkte herstellen, die für das tägliche Leben einschließlich des Gesundheitssystems unerlässlich sind, in Betrieb bleiben, wobei die Sicherheit unserer Beschäftigten oberste Priorität hat.

Wir werden die Situation weiterhin prüfen und alle notwendigen Anpassungen vornehmen, um die Auswirkungen, die wir als globales Unternehmen auf die Ausbreitung von Covid-19 haben, zu minimieren, wobei wir der Gesundheit und Sicherheit unserer Beschäftigten Vorrang einräumen und gleichzeitig die Rolle anerkennen, die wir bei der Herstellung von lebenswichtigen Produkten spielen müssen.“


WorringenPur.de/16.03.2020
Pressemitteilung der INEOS Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung:  Matschkowski



Alle fünf Jahre: Stillstandsarbeiten bei INEOS in Köln
Foto zum Vergrößern!

Ab Freitag, 13. März 2020, beginnen bei INEOS in Köln umfangreiche Wartungs- und Inspektionsarbeiten. Diese dauern voraussichtlich bis Ende Mai 2020. In diesem Zeitraum werden durchschnittlich bis zu 2.000 weitere Menschen auf dem Gelände von INEOS in Köln tätig sein. Alle zusätzlich bei INEOS in Köln-Beschäftigten werden speziell zum Thema SHE (SHE=Safety, Health, Environment/Sicherheit, Gesundheit, Umwelt) unterrichtet.


Hier finden die Stillstandsarbeiten statt

Für INEOS haben Sicherheit und Gesundheit der eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten sowie die Umwelt oberste Priorität. INEOS in Köln-Geschäftsführer Dr. Axel Göhrt formuliert das Ziel für alle eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten klar und deutlich: „Null Unfälle, null Unfallereignisse!“

Unter Stillstand versteht man die Phase einer Anlage, in der nicht produziert wird. Wie Fahrzeuge alle zwei Jahre zur Kontrolle müssen, so werden die in der Regel kontinuierlich betriebenen Anlagen einer regelmäßigen, gesetzlich vorgesehenen Prüfung unterzogen, typischerweise alle fünf Jahre. Sämtliche Apparate, Kolonnen, Behälter und Rohrleitungssysteme werden geprüft. Zudem wird die Zeit während des Stillstands genutzt, um Reparaturen, Reinigungen, Instandsetzungen, Wartungen und nicht zuletzt Arbeiten zur Verbesserung der Produktionsleistung zu realisieren. Es ist in unserem Interesse, diese Arbeiten zügig durchzuführen, damit die Anlagen danach wieder für die Produktion zur Verfügung stehen.

Bei INEOS in Köln erfolgt die Produktion in modernen Prozessanlagen, die rund um die Uhr in Betrieb sind. Unter anderem werden brennbare Gase wie Ethylen oder Propylen hergestellt. Kommt es wie nun zu geplanten Stillstandsarbeiten, müssen größere Gasmengen aus den Produktionsanlagen abgeführt werden. Die anfallenden Gase werden dabei gefahrlos über ein Fackelsystem aus Boden- und Hochfackeln verbrannt. Ist eine der Hochfackeln in Betrieb, kommt es zu einem sichtbaren Feuerschein und zu Geräuschentwicklung. Hoch- und Bodenfackeln sind Teil eines umfassenden Sicherheitskonzeptes. Sie sind für den Betrieb von chemischen Prozessanlagen elementare Sicherheitseinrichtungen und somit Bestandteil der Betriebsgenehmigung.


WorringenPur.de/09.03.2020
Pressemitteilung der INEOS Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski