59 neue Auszubildende und dual Studierende starten bei INEOS in Köln
Weiterhin hohes Ausbildungsniveau bei INEOS in Köln

„Es freut uns sehr, Sie heute am 1. September 2021 zu Ihrem ersten Arbeitstag bei INEOS in Köln begrüßen zu dürfen. Wir sind stolz, gerade in Corona-Zeiten unser Ausbildungsengagement in diesem Umfang fortsetzen zu können und bieten Ihnen mit einer fundierten Ausbildung beste Perspektiven für Ihre Zukunft“, sagt Dr. Patrick Giefers, kaufmännischer Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei INEOS in Köln.

Betriebsratsvorsitzender Rainer Müller: „Bei uns finden Sie eine berufliche Heimat, in der neben der umfassenden Wissensvermittlung Wertschätzung und Vielfalt eine große Rolle spielen und man sich respektvoll und auf Augenhöhe begegnet. Die fachspezifischen Fertigkeiten,


Gruppenbild mit Auszubildenden, dual Studierenden und Vertreter/innen von IN.TRAINING, Geschäftsführung und Betriebsrat

die Sie hier erlernen, sind die Basis für Ihre berufliche Zukunft.“

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie lief das Bewerbungsverfahren im Onlineformat ab. „Die Jugendlichen haben sich flexibel auf diese neue Methode eingelassen und wir haben wertvolle Erfahrungen gesammelt“, erklärt Ausbildungsleiter Siegfried Franke. Mehr als 2.500 junge Menschen haben sich auf die freien Ausbildungsplätze in sieben Berufsgruppen beworben – rund 700 mehr als im zurückliegenden Jahr. Insgesamt bildet INEOS in Köln mit den Neulingen zurzeit 219 junge Menschen aus.

Jonas Kremer war zuerst Werkstudent bei INEOS in Köln, bevor er sich fürs Studium Bachelor of Engineering Verfahrenstechnik bewarb. „Meine praktische Tätigkeit für INEOS in Köln hat mich bestärkt, mich fürs duale Studium zu entscheiden, da sich so Theorie und Praxis optimal ergänzen.“ Auch Giulia Weisbender hat sich für diesen Studienzweig entschieden – nach einem Studium der Wirtschaftspsychologie. Überzeugt haben sie die Unternehmenskultur „und der sehr nette Kontakt beim Bewerbungsprozess“. Tim Rieger, angehender Anlagenmechaniker, ist der jüngste Auszubildende bei INEOS in Köln. Sein Arbeitsplatz liegt nun praktisch „um die Ecke“. Aliosman Aydin ist der älteste Auszubildende, er kommt aus Dormagen und will Chemikant werden: „Für eine zweite Berufsausbildung ist es nie zu spät“, weiß er aus eigener Erfahrung. Patrick Hannebohn hat „nur Gutes von der Firma gehört“, weshalb er sich vom Industrielackierer nun ebenso umorientiert und bei INEOS in Köln mit der Ausbildung startet. Lena Romeis ist ein „INEOS-Kind“ und hat vom Vater schon viel vom Unternehmen gehört. Ihr ist der Kontakt mit Menschen wichtig, insofern passt die Ausbildung zur Industriekauffrau sehr gut. Nico Giehre wechselt von einer Zeitarbeitsfirma zu INEOS in Köln und gehört nun zur dritten Generation in seiner Familie, die für INEOS in Köln tätig ist.

Berufseinsteiger/innen

          30 Chemikant/innen
            3  Chemielaborant/innen
            6  Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik
          12 Anlagenmechaniker/innen
            2 Industriekaufleute
            2 Bachelor of Science International Management
            2 Bachelor of Engineering Verfahrenstechnik
            2 Menschen in der Berufsvorbereitungsmaßnahme „Start in den Beruf“



WorringenPur.de/06.09.2021
Pressemitteilung der INEOS in Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski

 


Betriebsversammlung bei INEOS in Köln
Erfolg dank Engagements der Beschäftigten

„Die gesamte Belegschaft von INEOS in Köln arbeitet mit höchstem Einsatz seit nunmehr eineinhalb Jahren unter den erschwerten Bedingungen der Covid-19-Pandemie. Dieses vorbildliche Engagement ist der entscheidende Beitrag für den Erfolg des Standorts und den Erhalt der Arbeitsplätze“, sagt Rainer Müller, Betriebsratsvorsitzender von INEOS in Köln bei der Betriebsversammlung am 26. August 2021. Messbares Ergebnis: Das erste Halbjahr 2021 war in wirtschaftlicher Hinsicht das beste der Standortgeschichte.

Dr. Patrick Giefers, kaufmännischer Geschäftsführer von INEOS in Köln, zeigt sich ebenfalls hoch zufrieden: „Das Ergebnis spricht für die Leistungsfähigkeit des Standorts, seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Zusammengehörigkeitsgefühl sowie den unbedingten Willen, sich gerade in schwierigen Zeiten trotz widriger äußerer Rahmenbedingungen für den Standort und die Kolleginnen und Kollegen voll einzusetzen. Dafür gilt Ihnen meine große Anerkennung und unser aller Dank.“

Zusätzlich besonders bemerkenswert: Die Sicherheitsleistung konnte in den ersten sechs Monaten auf dem ohnehin schon sehr hohen Niveau gehalten werden. Zudem ist die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stammbelegschaft) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum


Blick auf den INEOS-Standort Köln

gleichgeblieben.

Die zurückliegenden Monate hätten aber auch gezeigt, wie schwierig wirtschaftliche Prognosen in der heutigen schnelllebigen und von externen nicht baren Einflüssen geprägten Zeit seien. „Neben dem Engagement der Beschäftigten haben wir zudem von unserer verlässlichen Verfügbarkeit der Anlagen und sehr guten Rahmenbedingungen, dem Erstarken der Weltwirtschaft in einigen für uns wichtigen Regionen sowie wetterbedingten Ausfällen von Anlagen in den USA profitiert. Wir erwarten auch in Zukunft schnell wechselnde Rahmenbedingungen, die Vorhersagen für wirtschaftliche Entwicklungen schwierig machen“, so Dr. Giefers.

Wichtig sei nun, eine Zukunftsstrategie mit innovativen Ansätzen und Lösungen für den Standort Köln zu entwerfen und mit Leben zu füllen, die den ökonomischen und ökologischen Herausforderungen gerecht wird, betonen Dr. Giefers und Müller. Maßnahmen und Technologien zum Thema Umweltschutz stehen für INEOS vor dem Hintergrund der Klimaziele international an vorderer Stelle. „Wir stehen vor der Herausforderung, chemische Großanlagen im Kontext des Klimaschutzes auch zukünftig wettbewerbsfähig betreiben zu wollen“, ergänzt Müller.

Weitere Themen der Betriebsversammlung waren die Impfaktion, die von rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von INEOS in Köln in Anspruch genommen wurde, sowie zahlreiche Anpassungen und Aktualisierungen von wichtigen Betriebsvereinbarungen.

An der Versammlung nahm auch Armando Dente, Bezirksleiter Köln-Bonn der IG BCE, teil. Er ging in erster Linie auf die vielfältigen Forderungen der IG BCE im Vorfeld der Bundestagswahlen ein. Gemeinsames Credo von Dr. Patrick Giefers, Rainer Müller und Armando Dente: „Machen Sie in jedem Fall von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!“


WorringenPur.de/06.09.2021
Pressemitteilung der INEOS in Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski