150.000 Euro für Menschen in Not
Spendenaktion von INEOS für Betroffene des Hochwassers

Große Hilfsbereitschaft für Betroffene der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: Insgesamt 74.127,88 Euro kamen bei der Spendenaktion von INEOS in Deutschland an den Standorten Gladbeck, Frankfurt am Main, Herne, Köln, Marl und Moers zusammen. INEOS verdoppelte diesen Betrag für die „Aktion Deutschland hilft e.V.“, das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, und stockte auf 150.000 Euro auf.

„Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Beschäftigten von Partnerfirmen sowie Freundinnen und Freunden von INEOS in Deutschland. Der Spendenbetrag zeigt die große Solidarität, die wir nicht nur innerhalb unseres Unternehmens pflegen. Sie demonstriert eindrücklich unsere persönliche Verantwortung für Menschen, die auf unvorstellbar tragische Weise von jetzt auf gleich alles verloren haben. Unser Dank gilt allen, die für die von der zerstörerischen Flut Betroffenen gespendet haben“, sagt Dr. Patrick Giefers, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von INEOS in Köln.

INEOS rief unmittelbar nach der Flutkatastrophe Mitte Juli 2021 zu dieser standortübergreifenden Spendenaktion in Deutschland auf. Eigene und Partnerfirmenbeschäftigte, Pensionär/innen, Nachbar/innen sowie Freund/innen von INEOS konnten über ein Spendenportal Geld überweisen. Insgesamt beteiligten sich 385 Menschen (intern und extern) an der Aktion. Die Einzelbeträge lagen zwischen 15 und 1.570 Euro.


Roland Goll radelte 2.039 km während der INEOS Tour de France-Challenge. Es bedanken sich herzlich bei ihm Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, Dr. Patrick Giefers und Uwe Krombach (v. l.).

Eigenen Betroffenen half INEOS durch Freistellungen, materielle sowie psycho-soziale Unterstützung. Neben der finanziellen Unterstützung leistete INEOS mit Sachspenden in Form von Werkzeug und Desinfektionsmitteln von INEOS Hygienics unbürokratisch Hilfe.

Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, Leiterin Unternehmenskommunikation, ergänzt: „Diese Unterstützung ist einer von mehreren Bausteinen, um den Menschen in den Hochwassergebieten auf dem Weg zu einem neuen Zuhause eine Perspektive für den Neuaufbau zu geben. Wir sind stolz auf unsere Beschäftigten, die immer an die Menschen vor Ort denken. Wie zum Beispiel bei der INEOS-internen ‘Tour de France Challenge’.“

Ziel dieser Challenge war es, dass Teams jeden Tag die gleiche Strecke wie jede Etappe der berühmten Tour de France zurücklegen. 103 Teams schlossen die Challenge erfolgreich ab und konnten somit 1.000 Britische Pfund (1.175 Euro) spenden. Bei INEOS in Köln haben sechs Teams die Voraussetzungen erfüllt. Das Team IN.FORM von INEOS in Köln hat sich für Aktion Deutschland Hilft e.V. als Empfänger der Spende entschieden. Uwe Krombach, Ernährungsberater bei INEOS in Köln: „Das Hochwasser ereignete sich nur 40 km von Köln, viele


Manuela Rossbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft e.V., mit der Danke-Urkunde

Menschen verloren ihr Zuhause und ihre Arbeit, daher wollten wir die Aktion unterstützen, um die Menschen vor Ort zu erreichen. Wir freuen uns sehr, dass unser Team insgesamt 11.664,31 km geradelt ist und unsere Spende zusätzlich zum großen Betrag verwendet wird.“

Aktion Deutschland Hilft e.V. unterstützte sofort nach der Flut bei Evakuierungen, organisierte Notunterkünfte und betreut nun Traumatisierte. Manuela Rossbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft e.V.: „Die Spende von INEOS half dabei, den Betroffenen der Überschwemmungen Unterstützung und notwendige Hilfe zukommen zu lassen. Unser herzlicher Dank geht an INEOS. Es war eine Katastrophe, die uns alle sehr betroffen gemacht hat. Die Rekordregenfälle haben in Westdeutschland zu weitreichenden Überschwemmungen geführt, wobei zahlreiche Gebiete von den schlimmsten Zerstörungen seit Jahrzehnten betroffen waren. Dank der zahlreichen Spenden leisteten wir Nothilfe für betroffene Familien, verteilten Lebens- und Hygieneartikel und richteten Notunterkünfte ein. Wir freuen uns über die gelebte Solidarität der Menschen mit den Flutbetroffenen.“

Dr. Giefers bedankt sich bei allen Einsatzkräften und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die in den Krisengebieten immer noch unterwegs sind, wichtige Unterstützung leisten und den Menschen in der Not zur Seite stehen. „Wir gehen davon aus, dass der Wiederaufbau noch längere Zeit in Anspruch nehmen wird – und deshalb stehen wir auch weiterhin als Ansprechpartner für Spendenanfragen zur Verfügung, insbesondere in den Bereichen Kinder, Kultur und Sport.“


WorringenPur.de/06.12.2021
Bericht & Fotos: INEOS in Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski