Schon wieder … ein Worringer Kult-Lokal macht dicht
Gaststätte „Zint Tünnes“ schließt nach 60 Jahren für immer

Worringen
Und schon wieder schließt ein Worringer Lokal im Ortskern für immer seine Pforte, denn wie die letzten Pächter Ingo und Carola Brandkamp zum Jahreswechsel mitteilten, wurde der Pachtvertrag ihres “Zint Tünnes” im Haus der St.-Tönnis-Str. 51 nicht mehr verlängert, weil es dort keine Gastronomie mehr geben soll. Eröffnet wurde das Lokal im Jahre 1961 vom Ehepaar Cilly und Mathias Foncken. Die Leuchtreklame mit dem Schriftzug “Weihenstephan” war seinerzeit Namensgeber und als Worringer wusste man über Jahrzehnte, was gemeint war, wenn man “nom Weihenstephan” oder “Fonckens-Matthes” ging.

als PDF!In der aktuellen Broschüre des Heimatarchivs Worringen, “St-Tönnis-Straße – ein Blick in die Vergangenheit” wird der Zint Tünnes als eine der zahlreichen Worringer Gaststätten in Wort und Bild den Worringern in Erinnerung gebracht (siehe nachfolgenden Auszug aus der Broschüre).

Die Broschüre kostet 7,00 Euro und ist an den folgenden Verkaufsstellen erhältlich:

Heimatarchiv Breiter Wall 4, Getränke Adam St.-Tönnis-Str. 134, Raumausstattung Wirtz Hackenbroicher Str. 8, Hofladen Tappen Schmaler Wall 31, Friseurteam Sabella Hackenbroicher Str. 66.


WorringenPur.de/08.01.2022
Text: Text: Jakob Mildenberg
Foto: Heimatarchiv Worringen
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski