Stummes, lautes Alaaf in Coronazeiten
Die Präsidenten der Grielächer besuchten das „stumme“ Neumitglied

Monheim/Worringen
Seit Mitte Januar haben die Grielächer ein neues Mitglied. Von seinem Wohnort Monheim wurde es persönlich vom Vizepräsidenten abgeholt. Böse Stimmen behaupten es wäre ein „käufliches“ Mitglied. Dies stimmt nicht. Die Grielächer mussten nur eine kleine Ablösesumme auf der anderen Rheinseite hinterlassen.

Erstaunlicherweise wurde die Namenlose sofort mit einer kompletten Uniform, von der Wagenbauchefin Conny Esser, ausgestattet. Das Neumitglied war darauf so stolz, dass es sich sofort Bernd Jansen, das Neumitglied und Detlev Michelsenzum Eingang der Kreissparkasse begab und dort seitdem die Sessionshefte der Grielächer verteilt. Hier wurde es vor kurzen vom Präsidenten Detlev Michelsen und seinem Stellvertreter Bernd Jansen besucht.

Für einen kurzen Augenblick ohne Maske, mit großem Abstand zu anderen Menschen, wurde schnell ein Erinnerungsfoto geschossen. Ein Gespräch wollte nicht so richtig aufkommen, was vielleicht daran lag, dass sie von den anderen Mitgliedern der Karnevalsvereine in der Kreissparkasse kritisch beobachtet wurde.

Detlev Michelsen bedankte sich mit einer „Grielächer Motivationstasche“ bei Matthias Klehr für den Standplatz des Neumitgliedes. Auch der Chef der KSK Ralf Lünsmann wurde mit einer Tasche bedacht. Wer das Neumitglied der Grielächer auch einmal besuchen möchte: Es steht im Eingang der Kreissparkasse in Worringen. Für Gespräche ist es immer offen, es denkt aber oft stundenlang über eine Antwort nach. Man könnte meinen, es wäre stumm.


WorringenPur.de/08.02.2021
Bericht: Bernd Jansen
Foto: Matthias Klehr
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski