Vollbrand im Dachgeschoss
Mehrfamilienhaus am Schmaler Wall unbewohnbar

Worringen
Dienstagabend, 1. Dezember:
Kurz nach 19:00 Uhr meldeten bei der Berufs-Feuerwehr Köln gleich mehrere Anrufer ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Kölner Stadteil Worringen. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Löschgruppe Worringen bestätigten einen Vollbrand im Dachgeschoss des Hauses am Schmaler Wall und führten eine Einsatzstichworterhöhung auf FEU2 durch. Sechs Bewohner konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen und wurden vom Rettungsdienst gesichtet und betreut. Auch die Bewohner des Nachbarhauses wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht.

Während einige wenige Schaulustige auf Schnappschüsse für das Internet aus waren, bekämpften Freiwillige Wehren und Berufsfeuerwehr den Vollbrand. Zur Brandbekämpfung des Feuers im Dachgeschoss wurden zeitweise drei C-Rohre in einem kombinierten Innen- und Außenangriff eingesetzt. Der Außenangriff wurde zusätzlich durch zwei Wenderohre der in Stellung gebrachten Drehleitern durchgeführt. Kurz vor 20.00 Uhr meldete die Einsatzleitung bereits „Feuer i. G.“. Zur Kontrolle auf verbleibende Glutnester wurde die Dachhaut geöffnet und ebenso die abgehangene Decke im Brandgeschoss in Teilen abgetragen. Aufgrund des Brandereignisses ist das Haus nicht mehr bewohnbar.

Insgesamt wurden zwei Erwachsene und drei Kinder nach Sichtung durch den LNA vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus transportiert. Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren Einsatzkräfte der Löschgruppe Worringen, den Feuer- und Rettungswachen Chorweiler, Weidenpesch und Ehrenfeld sowie Sonderfahrzeuge aus Kalk und Porz und der Führungsdienst der Branddirektion im Einsatz.

Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten wurde die Einsatzstelle abschließend zur Ermittlung der Brandursache an die Polizei übergeben.


WorringenPur.de/02.12.2020
Bericht: mit freundlicher Unterstützung der Feuerwehren Köln
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski