„Es ist ein Urmel!“
Das Familienstück der Dramatischen Vereinigung feiert Premiere
Fotos zum Vergrößern!

Worringen
Am Sonntag, den 31. März, konnten über 200 Kinder und Erwachsene im Worringer Vereinshaus das Urmel kennen lernen. In seinem großen Ei wird das Urmel (Alison Kachel) ans Ufer der Insel Titiwu gespült. Dies ist eine ganz besondere Insel mitten im weiten Ozean: Hier lebt Professor Tibatong (Fabian Michel) mit seinen Plegekindern Tina und Isabella Tintenklecks (Lisa Ditscheid und Paula Jansen). Der Professor führt auf dieser Insel die Schule der sprechenden Tiere. Hier gibt es zwei Warane (Maya Conrad und Klara Ditscheid), zwei Pinguine (Fiona Ameis und Johanna Haupt), einen bunten Vogel (Carla Gutwill) und einen sehr traurigen und sehr gesangsfreudigen See-Elefanten (Michael Hüsch). Diese ganze wilde Bande wird von dem Hausschwein des Professors, der Wutz, gespielt von Michelle Salvatierra, betreut.

Als das Urmel aus dem Ei auftaucht, ist die Aufregung riesengroß. Professor Habakuk ist so stolz auf seine Entdeckung, die eigentlich die Tiere gemacht haben, dass er eine Nachricht an einen Freund schickt. Aber diese Nachricht kommt in falsche Hände: Und auf einmal landet König Pumponell (Bernd Jansen) mit seinem Diener (Lena Ludwig) auf der Insel. Er will das Urmel suchen, jagen, finden und .... töten! Die Tiere setzen alles daran, dass das nicht geschieht und versuchen, das Urmel vor dem König zu schützen. Im ausverkauften Worringer Vereinshaus konnten die großen und kleinen Zuschauer miterleben, wie die Tiere ihre Stärken einsetzen und zusammenarbeiten, um das Urmel vor dem König zu schützen.

Nach vielen Monaten intensiver Proben und aufwändiger Vorarbeiten, zum Beispiel im Bühnenbau, hat die Dramatische Vereinigung e.V. Köln Worringen eine kindgerechte Darstellung des Stoffes präsentiert. Die Regie führten Martina Winterscheid und Thomas Bönnen: „Wir haben uns

sehr gefreut, dass dieses Jahr so viele Kinder bei unserem Stück mitmachen wollten. Kurzerhand haben wir noch ein paar Tiere zusätzlich ins Stück integriert. Jetzt können alle mitspielen und auch mitsingen.  Vor der Premiere waren alle mächtig nervös, aber es ist wirklich großartig, wie dann bei der Aufführung alles Hand in Hand geht und die Zuschauer begeistert werden.“

Die vor kurzem wieder gewählte 1. Vorsitzende des Vereins, Sabine Küpper, freut sich über das große Engagement aller Beteiligten: „So viele Menschen sind notwendig, um ein Stück zu einem Erfolg zu machen. Wir sind allen helfenden Händen in und außerhalb des Vereins für ihre Unterstützung dankbar. Diese Dankbarkeit geben wir auch gerne weiter, deshalb haben wir einige Kinder des Flüchtlingsheims in Worringen zur Aufführung eingeladen.“

Wer jetzt neugierig geworden ist, hat noch am Sonntag, den 7. April 2019 um 15:00 Uhr die Gelegenheit, das Urmel und seine Freunde kennen zu lernen. Und für die Erwachsenen geht es am Samstag, den 28. September 2019, wieder los: Dann feiert das Sommerstück „Der Nächste, bitte“ Premiere!


WorringenPur.de/01.04.2019
Bericht & Fotos: Dramatische Vereinigung e.V.
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski