Zur Worringer Bierorgel
erschien ein neues Bilder- und Lesebuch

Worringen
Kurz nach dem „Tag der Orgel“ ist nun ein weiteres Buch über die weltweit erste Bierorgel erschienen. Das neue Bilder- und Lesebuch „Die Worringer Bierorgel“ ist
in Heftform erschienen und von Eckhard Isenberg, ehemaliger Kantor, verfasst worden.

Auf vielen Seiten wird teils lustig, teils interessant und sehr informativ über die Entstehung einer wohl weltweit einmaligen Orgel (Bierorgel) berichtet. Viele Fotos, Interviews, Bezug zum Gesang, Mitsingkonzert, Karneval und Kirche zeugen von einer akribischen Arbeit. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Orgelliebhaber.


Die Orgel steht als Dauerleihgabe im Worringer Getränkemarkt. Sie wurde 1972 von der Kevelaerer Werkstatt Romanus Seifert erbaut und stand bis zum Sommer 2018 in der Kirche St. Martinus, Erftstadt-Borr. Die Firma Seifert reinigte und reparierte das Instrument und verändertes das Äußere erheblich. Dazu gehören auch die außergewöhnlichen Namen für die sechs Register, wie z. B. „Eckis Prinzipal“, „Malzflöte“ oder „Worringer Schaumkrone“. Am 17. November 2018 stellten Domorganist Prof. Dr. Winfried Bönig und der damalige Kantor Eckhard Isenberg die umgebaute Orgel der Öffentlichkeit vor.

Das Heft ist ab sofort zum Selbstkostenpreis erhältlich für € 3,50 (Druck und Herstellung ) im Worringer Getränkemarkt, St. Tönnisstr. 73, 50769 Köln.


WorringenPur.de/24.09.2021
Bericht: Heike Matschkowski
Foto: Eckhard Isenberg
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski