Das Bürgerbüro Worringen informiert:
Schwerpunktthema Januar 2020: Richtiges Handeln bei Eis und Schnee
Was sollten Haus- und Grundstückseigentümer wissen und beachten?

Das Team Bürgerbüro informiert die Worringer Bürger über aktuelle Themen. Neben der Information soll eine Bewusstseinsbildung erreicht werden bei Themen, die nicht vor der eigenen Haustüre enden, sondern die vielmehr für ein gedeihliches Miteinander wichtig sind. Oder die den Blick schärfen sollen für die Welt, in der wir leben: Unsere Umwelt.

Schwerpunktthema Januar:
Richtiges Handeln bei Eis und Schnee: Was sollten Haus- und Grundstückseigentümer wissen und beachten?

In jedem Winter muss mit Eis und Schnee gerechnet werden. Je früher man sich mit den Auswirkungen beschäftigt, desto besser kann man sich darauf einstellen. Dabei ist es prinzipiell egal, ob man sich als Hausbesitzer kümmern muss, oder als Mieter: Den Herausforderungen von Eis und Schnee muss man mit geeigneten Mitteln begegnen. In Köln gibt es dazu eine spezielle Satzung der Stadt Köln, die den notwendigen Winterdienst und die Zuständigkeiten hierfür regelt. Auf diese Satzung soll hier ausdrücklich hingewiesen werden. Sämtliche der folgenden Ausführungen sind in dieser Satzung nachzulesen.

Für Eilige gibt es hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Merkpunkte:

  • Der Grundstückseigentümer ist zum Winterdienst auf Gehwegen verpflichtet (Verkehrssicherungspflicht)
  • Die Winterdienstpflicht kann auf die Mieter oder gegen Entgelt an eine Firma etc. übertragen werden
  • Der jeweils Zuständige muss bei Unfällen auf dem Gehweg haften, wenn er der Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen ist
  • Zum Winterdienst gehört:
    • Die Räum- und Streupflicht vor allem für Gehwege. Sie sind in einer Breite von 1,5 Meter zu räumen.
    • Wenig bekannt ist, dass man ggf. auch zuständig ist für die Räumung einer auf dem Gehweg vor dem Haus befindlichen Bushaltestelle (Ein- und Ausstiegsflächen)
    • Weitere Spezialfälle bitte nachlesen (Räumung an Fußgängerüberwegen, Radwegen, ggf. komplette Straßen)
  • Empfehlung zur Vorbereitung der Winterräumung:
    • Geeignetes Granulat oder Sand zum Streuen vorhalten
    • Räumwerkzeug bereitstellen
    • Salz bereithalten für Glatteis, Blitzeisbildung
      Aber ACHTUNG: Salz darf nur sparsam verwendet werden zum Schutz des Grundwassers! Denken Sie auch an die empfindlichen Pfoten der Vierbeiner!

Weitere Regelungen – kurzgefasst:

  • Schnee nicht auf die Fahrbahn werfen, sondern am Rand des Gehwegs deponieren
  • Geräumt werden muss sofort nach einem Schneefall, nicht jedoch bei anhaltendem Schneefall, wenn eine Räumung nutzlos erscheint.
  • Ein mehrmaliges Räumen am Tag kann erforderlich werden!
  • Nach 20 Uhr besteht die folgende Räumpflicht am nächsten Morgen bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr.
  • Bei Glätte nur mit Granulat oder Sand streuen; nur in Ausnahmefällen Salz verwenden!
  • Wird das Grundstück zu anderen Zeiten genutzt, muss der Grundstückseigentümer auch dann gewährleisten, dass sein Grundstück gefahrlos zu erreichen ist. Das gilt zum Beispiel, wenn Sie noch spät in der Nacht Gäste empfangen oder eine Gaststätte betreiben.

Nochmals der wichtige Hinweis: Alle Details stehen in der Winterdienst-Satzung der Stadt Köln.

Hinweis: Wegen eines Wasserschadens ist das Bürgerbüro Worringen im Januar nicht nutzbar. Darum muss leider die persönliche Information vor Ort durch einen Experten zum Schwerpunkt-Thema „Eis und Schnee“ entfallen. Die hier aufgeführten Informationen sollen dies ersetzen. Für zusätzliche Fragen steht das Team Bürgerbüro gerne zur Verfügung.

Ausblick auf das Schwerpunkt-Thema im Februar: Müllentsorgung und Mülltrennung


Kontakt Team Bürgerbüro Worringen:
Mail:
wohin333@t-online.de


WorringenPur.de/31.01.2020
Bericht: Hans-Bernd Nolden
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski