Schließung der Hauptschule Worringen

Der OV Worringen/Roggendorf-Thenhoven ist entsetzt über die Vorgehensweise der Verwaltung der Stadt Köln, die Hauptschule am Holzheimer Weg in Worringen zu schließen und die Gebäude aufzugeben.

Entgegen der Auskünfte noch in der letzten Sitzung des Schulausschusses im Mai, soll die Schule nun geschlossen werden, obwohl dort  in den letzten Jahren steigende Schülerzahlen zu verzeichnen sind und die Schule dadurch in der Lage ist,  eine Eingangsklasse zu bilden. Dies war die genannte Grundvoraussetzung zum Erhalt der Schule. Die intensive und gute Arbeit der Verantwortlichen an der Schule soll einfach zunichte gemacht werden. „Man hat alle Beteiligten über Jahre vorgeführt. Die dringende Sanierung wurde bewusst verzögert. Jetzt soll die marode Bausubstanz der Schließungsgrund sein, das können und werden wir nicht einfach akzeptieren“, so die CDU-Ortsvorsitzende Birgitta Nesseler-Komp. Der CDU-Ortsverband fordert die Stadt Köln auf, am Schulstandort Holzheimer Weg fest zu halten und  bei der Erstellung des überfälligen Schulentwicklungsplans das Schulkonzept für den Norden Kölns neu zu überdenken. „Die Hauptschule am Holzheimer Weg ist die einzige Weiterführende Schule in der näheren Umgebung Worringens. Schüler sollten eine wohnortnahe Schule besuchen können. Der Schulstandort ist für den Bereich der Sekundarstufe 1 dringend erhaltenswürdig,“ so Frau Nesseler-Komp weiter.

Die örtliche CDU wird das Thema weiter öffentlich behandeln.


CDU-Ortsverband-Worringen/01.06.2010 (hm)
 

Zurück












Die Verwaltung der Stadt Köln plant tatsächlich die Schließung des Hauptschulgebäudes in Worringen und hat dies auch bereits öffentlich verkündet.
Damit bestätigen sich im Nachhinein die Hinweise, die WorringenPur lange Zeit vorher erhielt und zur Freigabe eines themenbezogenen Worri-Beitrags veranlassten..Nachdem der örtliche CDU-Ortsverband sich zur Gebäudeschließung auf WP äußerte und sich gegen eine Schließung aussprach, folgt nun die Stellungnahme des Worringer Bürgerverein. Die Stellungnahme der SPD steht noch aus..


BürgervereinBriefkopfLogo
Erklärung des Bürgervereinsvorsitzenden zur Hauptschule Worringen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedaure es sehr, dass es, laut Zeitungbericht, in Zukunft keine weiterführende Schule in Worringen geben wird. Ein paar Punkte an der angekündigten Schließung finde ich sehr bedenklich:

  • Warum entscheidet die Verwaltung? Erst lässt sie die Gebäude verkommen, dann nimmt sie dies als Grund für die Schließung. Wo ist hier die Entscheidung der Politik, des Rats und wo die Entscheidung des Schulausschusses, im dem immerhin das Worringer Ratsmitglied Nesseler- Komp sitzt. Wenn Verwaltung über die Politik bestimmt, dann läuft etwas falsch in der Stadt Köln.
  • Wenn eine Eingangsklasse gebildet werden kann und die Schülerzahlen zunehmen, welche außer der oben erwähnten Begründung, gibt es für die Schulschließung?
  • Warum sollen keine Dormagener Schüler auf die Worringer Schule gehen? Seit vielen Jahren geht ein Großteil der Worringer Schüler nach Dormagen. So findet ein fruchtbarer Ausgleich zwischen Dormagen und Köln statt.

Dies sind nur erste Fragen zu diesem Thema. Weitergehende Äußerungen kann und möchte ich zu diesem Zeitpunkt nicht machen. Erst sind Gespräche mit den Betroffenen wichtig und nötig.
Für mich als Bürgervereinsvorsitzendem wünsche ich mir eine Schule der Sekundarstufe 1 in Worringen. Ich hoffe, dass alle Kräfte in Worringen gemeinsam das Problem angehen und die Schule nicht zum Spielball der Worringer Parteien wird.

Bernd Jansen
Vorsitzender des Bürgerverein Worringen e. V.


WorringenPur.de/09.06.2010
 

Zurück













Worringer SPD gegen Schließung der Hauptschule
Die Stadt Köln beabsichtigt, die Worringer Hauptschule zu schließen.
Die Worringer SPD spricht sich gegen eine Schließung der Worringer Hauptschule aus.

Die Worringer Hauptschule, die einzige weiterführende Schule in unserem Ort, genießt seit Jahrzehnten einen sehr guten Ruf. Unter der jetzigen Schulleiterin, Frau Vianden, wurden zahlreiche gute Projekte, orientiert an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler, mit Erfolg gestartet oder fortgeführt. Enge Kooperationen, z. B. mit dem Krebelshof oder der ortsansässigen Industrie, erhöhen die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler und verbessern ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Viele Jahrgänge von Worringer Hauptschülern haben im regionalen Handwerk, in der Chemie- oder Autoindustrie erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen und Arbeit gefunden. Zahlreiche Handwerksbetriebe werden von ehemaligen Schülern dieser Schule geleitet und sie bieten Arbeitsplätze in unserem Ort. Bei der Entscheidung über die Schließung muss der regionale Gedanke und die ortsnahe Schulversorgung stärker als bisher ins Blickfeld gerückt werden, dabei sollte auch über die Stadtgrenze von Köln hinausgeblickt werden (Kooperation z.B. mit Dormagen/Pulheim). Eine Verlagerung würde das Kriterium der ortsnahen Versorgung nicht erfüllen. Bei der Bewertung/Prognose, ob eine Schule genügend Schüler hat, sollte nach unserer Meinung nicht nur die Schülerzahl der Eingangsklasse, sondern z.B. auch die der 7. Klasse zu Grunde gelegt werden, da in diese Klasse offensichtlich etliche Schüler aus anderen Schulformen hierher wechseln. Die Worringer SPD lässt auch das Argument nicht gelten, dass das Gebäude seit vielen Jahren marode ist. Dies ist ein Armutszeugnis für die städtische Gebäudewirtschaft, die schon seit einigen Jahren, mit durchaus wechselnder Intensität, an den Gebäuden der Schule herum werkelt und die Schulleitung und Schüler dabei immer wieder vertröstet hat.
Die SPD-Worringen möchte noch auf ein anderes Problem hinweisen, das mit der Schulform an sich zunächst nichts zu tun hat, unseren Ort aber massiv betrifft. Die Worringer Hauptschule ist sowohl als Schule aber auch als "Location" fester Bestandteil des Ortslebens. Neben den Eigenveranstaltungen der Schule, nutzen z.B. die Karnevalsvereine oder die SG Worringen die Aula und die Turnhalle der Schule. Wird die Schule geschlossen, fallen auch diese Räumlichkeiten, sehr wahrscheinlich ohne entsprechenden Ersatz, weg. Auch dies wäre fatal für das Vereinsleben in unserem Ort.
Die Worringer SPD wird ihre ablehnende Haltung zur geplanten Schließung der Hauptschule in die politischen Gremien einbringen.

Die Aktionen zum Erhalt der Hauptschule in Worringen sollten allerdings unter Federführung des Bürgervereins organisiert werden, z. B. über eine Unterschriftensammlung, damit eine möglichst breite Basis, auch unter Einbeziehung der politischen Parteien und der Vereine, durch eine neutrale Institution gewährleistet wird.

Detlef Friesenhahn (SPD-Vorsitzender)


SPD-Ortsverein Köln 16 / 12.06.2010 (hm)

 

Zurück