„Es war einmal eine Welt zwischen Wahrheit und Legenden“
Prunksitzung der KG Löstige Junge
Fotogalerie!

Köln-Worringen
Am vergangenen Freitag entführte die KG Löstige Junge blau-wieß ihr Publikum in eine Welt zwischen Wahrheit und Legenden, zeigte ihnen Tänzer, Sänger und Redner, womit sie die Bühne in eine Welt des wirklich Magischen verwandelten. Wie bereits in den vergangenen Jahren moderierte die zauberhafte Sandra Kaiser wieder stilgerecht und mit Humor die Sitzung.

Nach der Begrüßung Seiner Tollität Prinz Detlev I. und Gefolge fand der Austausch von „Griemo“ gegen eine Kiste Süßigkeiten, übergeben vom Mariechen der Grielächer, statt. Im Anschluss zeigten die Kleinsten, dass auch sie Großes leisten können, mit ihrem Tanz, gefolgt von einer herrlichen Darbietung des Liedes „Dat es Heimat“. Vor der Kulisse des Kindertanzcorps, begeisterte der jüngste Star des Abends, Annika Paschen, mit ihren gerade mal 11 Jahren, das Publikum mit einer kurzen Büttenrede.

Auch in diesem Jahr konnten die Gäste sich den Klängen verschiedenster Gesangsinterpretationen hingeben. Thomas Seidel sang, mit tatkräftiger Unterstützung des Traditionstanzcorps, das Lied „Wenn in Colonia der Karneval beginnt“. Während Werner Boettcher mit dem Lied „Gib acht auf den Jahrgang“ den Saal zum Schunkeln brachte, faszinierten Anna Theis und Moderatorin Sandra Kaiser das Publikum mit dem Lied „Et schönste Märchen“. Mario Paulus und Frank Sandmeier standen an diesem Abend das erste Mal auf der Bühne und konnten die Zuschauer mit dem Klassiker „Ming eetste Fründin“ zum Toben bringen.
Anna Theis bot dem Publikum ihre Version des Liedes „Mir sin ens“. Etwas Lustiges gab es natürlich auch, Friedhelm Feld sang das Lied „Däm Schmitz sing Frau es durchgebrannt“. Die Jecke Päälewiever durften natürlich nicht fehlen und rockten die Bühne mit dem „Köbesleed“.


Neben all den Sängern durften natürlich auch die Redner nicht fehlen. Saskia Paschen kam als „Teenie“ auf die Bühne und erzählte allerhand Geschichten aus ihrem Alltag. Das „Traumpaar“ Carina Hemmersbach und Markus Stahlmann berichtete dem lauschenden Publikum, was innerhalb eines Jahres mit dem Traumpaar passierte. Petra und Sascha Schüller heizten das Publikum mit einer etwas anderen Terminabsprache auf. Die Gäste bekamen mit Regina Hittmeyer und Agnes Seidel einen Blick darauf, wie das Märchen von Rapunzel wirklich sein sollte. Die „Trümmerlotte“, dargeboten von Thomas Seidel, ließ sich von Prinz Detlev I. ihren verlorenen Schuh anziehen, bevor gekonnt aus dem Leben berichtet wurde.

Das Bundes-Tambourcorps, unter der Leitung von Siegfried Weigel, spielte nach der Pause zum zweiten Teil der Sitzung auf. Das Tanzcorps hatte keine Mühe gescheut und sorgte mit seinen Traditions- und Zusatztänzen wieder für einen Jubel an Begeisterung. Das Jugendtanzcorps verzauberte das Publikum mit ihrem Zusatztanz zum „Pur Hitmix“.
Das Aushängeschild einer Gesellschaft, das Traditionstanzcorps, zeigte dem Publikum mit der Darbietung ihrer Interpretation des Disney Klassikers „Arielle, die Meerjungfrau“, dass sie nicht nur im Gardetanz zuhause sind. Es war eine wirklich zauberhafte Aufführung, welche sich auch im Applaus des Publikums widerspiegelte.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss, so auch diesmal. Die Löstige Allstars boten mit dem Lied „Mir Danke üch“ den bestmöglichen Abschluss eines magischen Abends. Vor diesem einzigartigen Hintergrund ließ es sich Präsident Manfred Schüller nicht nehmen, einige Ehrungen durchzuführen:

  • Geehrt wurden Giesela Dietzler für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Kimberley Bettmann, Sascha Schüller und Arno Stahlmann wurden vom Festkomitee für besondere Dienste im Worringer Karneval geehrt.



WorringenPur.de/17.01.2018
Bericht: Sarah Hemmersbach
Fotos: Josef Annas
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski