„MallePur“: Festkomitee Worringer Karneval schafft Spagat
 zwischen Tradition und Moderne - Top-Acts rockten das Vereinshaus
Fotogalerie mit 36 Fotos!

Köln-Worringen
Das Festkomitee Worringer Karneval hat Mut gezeigt und den Spagat zwischen traditionellem Karneval und Top-Acts à la Mallorca geschafft, so der überwiegende Tenor. Obgleich das neue Konzept von manchem argwöhnisch betrachtet wurde („das hat doch nichts mit Karneval zu tun“), hat das Festkomitee an Karnevalssonntag ganz offensichtlich für  Jugendliche und Junggebliebene genau das Richtige aufgelegt. Wie sonst erklärt sich die Begeisterung der Besucher, die die „Malle Pur Party“ in vollen Zügen genossen.


Die angesagtesten DJs der Partyszene, die „Colonia Deejays“, bekannt aus der Klapsmühle und den Feiertempeln der Nation auf Mallorca, legten an diesem Abend im Vereinshaus auf. Partymusik und Kölsche Tön wechselten sich ab. Jasmin Arenz, von Express und Playboy zum Karnevals-Playmate 2005 gewählt, macht keinen Hehl daraus, dass Köln ihre Vaterstadt ist. Sie zeigte es unter anderem mit ihrem Song „Su sin mir Kölsche“ und mit dem vaterstädtischen Wappen auf dem rechten Unterarm. Mit Krümel, trat anschließend ein wahres Energiebündel auf die Bühne. Stimmlich und ihre Songs gut performend bewies sie, dass sie ihren Beinamen „Partymöhre“  zu Recht trägt.

Als kleine Info am Rande des Abends war zu erfahren, dass „Krümel“ auswandern wird – der Star des „Bierkönigs“ geht unter die Gastronomen und eröffnet im April auf Mallorca (Paguera) ein eigenes Partystadl. Aber keine Angst, sie wird uns weiterhin mit ihren Liedern erfreuen, denn Liveauftritte auf zahlreichen Partyveranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, so versicherte sie im Gespräch, wird es weiterhin geben. Wer konnte nun den Auftritt dieses Energiebündels noch toppen? Da mussten schon zwei Vertreter der Gute–Laune –Party-Musik  antreten:


Jörg & Dragan – die Lokalmatadore, weit über die Landesgrenze bekannt als „die Autohändler von RTL“ und als „Spalter der Nation“ bekannt, sind mittlerweile eine feste Größe auf den Partybühnen. Entweder man mag sie oder eben nicht. Die Gäste der „Malle Pur Veranstaltung“ schienen jedenfalls auf ihren Auftritt regelrecht zu brennen und sie wurden nicht enttäuscht. Die beiden Worringer waren nicht nur gut, sondern mega gut drauf. Die gebuchte Zeit verlängerten sie mit einer Zugabe nach der anderen, was das Partyvolk an diesem Abend auch mit Applaus honorierte.

Das Resümee des Abends muss auch alle Skeptiker überzeugen. Das Festkomitee Worringer Karneval hat mit dieser Veranstaltung, wie man so schön sagt in die Vollen gegriffen und bewiesen, dass man sich als Traditionsverein nicht zu schade ist, moderne Top-Acts anzubieten, die neben traditionellem Karneval durchaus eine willkommene Ergänzung  sein können. Bleibt zu hoffen, dass der einmal beschrittene Weg weiter verfolgt wird. Denn Worringen hat Platz für beides: Tradition und Moderne.


WorringenPur.de/08.03.2011
Bericht: Heike Matschkowski
Fotos: Edgar Koch