25 Jahre Herrensitzung
der Änze Kääls Worringen KG schwaz-wieß von 1926 e.V.
Fotogalerie

Zum 25. Mal fand am vergangenen Sonntag die traditionelle Herrensitzung der Änze Kääls statt. Pünktlich um 11:00 Uhr zog der Elferrat - dieses Jahr als Clowns kostümiert – auf die Bühne des bis zum letzten Platz gefüllten Worringer Vereinshauses. Präsident Edgar Müsch konnte eine gut gelaunte Männerschar zur „Jubiläumssitzung“ begrüßen. Das Sitzungsprogramm startete mit dem Einzug des Prinzen samt Gefolge. Nach einer kurzen Begrüßung von Prinz Detlev I. von der KG Närrische Grielächer ging es gleich mit einem Knüller los.

Als erste Rede debütierte Dominik Müsch auf der Herrensitzung. Den Mann aus den eigenen Reihen kennen wir bereits von seinen zahlreichen Auftritten auf den Kostümsitzungen der Änze. Der Wechsel hin zur Herrensitzung ist ihm dabei gelungen, denn seine Rede ist bei den Männern bestens angekommen.

Angeführt von Fahnenträger Christian Hirsch zog dann die Burgwache - das Tanzcorps der Änze Kääls - mit Mariechen Miriam Speth und Offizier Christian Kühn auf. Die Burgwache legte kräftig los. Anschließend sorgten die beiden attraktiven Kölner „Domhätzjer“ bei den Herren der Schöpfung bereits für Schnappatmung, bevor sie auch nur einen einzigen Ton gesungen hatten. Nachdem die Beiden dann auch noch Kölsche Schlager beziehungsweise traditionelle Töne von Willi Ostermann anstimmten und textsicher so manches Kölsche Krätzje sangen, gab es im Saal kein Halten mehr.

Mit seinen markanten roten Schuhen folgte dann Edgar Andres als "Ne bonte Pitter". Gestikulierend trug er, auf das männliche Publikum abgestimmte, Geschichten vor. Auch in diesem Jahr kam der Mann aus Belgien nicht um eine Zugabe herum. Selbstverständlich wurden die Herren auch hierbei nicht enttäuscht. Anschließend entführte die Burgwache mit ihrem Zusatztanz das Publikum in den Wilden Westen. Mit einem Indianer Madley zeigte die Truppe nochmals ihr Können. Die Begeisterung des Publikums war deutlich zu sehen und zu hören. Sogar Prinz Detlev I. und sein Hofstaat stiegen in den Tanz ein.


Als letzter Redner des Tages startete Stefan van den Eertwegh dann in seiner Paraderolle als „Die Erdnuss“ eine Attacke auf die Lachmuskeln der Männer. So mancher musste aufpassen, dass die Lachtränen nicht die Karnevalsschminke verwischten. Darauf folgten „die Jungen Trompeter“ - die Brüder Markus und Peter Rey. Mal spielten sie schnelle Samba-Melodien, mal Klassiker der Karnevalsmusik wie "Nie mehr Fastelovend" von Querbeat. Der Elferrat und das Publikum waren begeistert und sangen und klatschten mit.

Auch die diesjährige Herrensitzung ging musikalisch zu Ende. Wie schon im vergangenen Jahr brachten „June 79“ das Publikum noch einmal zum Toben und die Sitzung somit zu einem gelungenen Abschluss. Das Schlusswort von Präsident Edgar Müsch ging an alle helfenden Hände vor und hinter der Bühne. Besonderer Dank galt Literatin Vicki Müsch für die Organisation und das tolle Programm der Sitzung. Des Weiteren bedankte er sich auch bei den Sitzungsbesuchern und versprach, dass es im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder eine hervorragende Herrensitzung geben wird.


WorringenPur.de/01.02.2018
Bericht: Anika Höffken
Fotos: Wilfried Zimmermann
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski