Loss-mer-singe
Erstes Mitsingkonzert der Kolpingsfamilie Köln-Worringen
Fotos zum Vergrößern!

Dass die Kolpingsfamilie auch gesanglich etwas zu bieten hat, konnten die Mitglieder, aber auch Freunde und Bekannte, am Sonntag beim ersten „Kolping-Loss-mer-singe-Nachmittag“ in Worringen beweisen. Über 70 sangesfreudige Menschen im Alter von 1 bis 85 Jahren

verwandelten das St. Tönnis-Haus in das größte Wohnzimmer Worringens.

Unter musikalischer Regie der Gruppe „Miri un Fründe“, die eigens aus Rath angereist waren, konnten die Anwesenden in den folgenden 2,5 Stunden ihre eigene Textsicherheit unter Beweis stellen. Jeder konnte mitsingen, und wenn die Strophe mal doch nicht präsent war, half der kurze Blick auf den Zettel mit den Liedertexten. Herrlich begleitet von Klavier, Cajons, Gitarren, dicker Trumm und Kontrabass verstand die Sängerin der Gruppe, die willigen Sänger mit kölschem Liedgut zu begeistern.

Bekannte Lieder von Bläck Fööss, Höhner, Brings, Räuber, Willi Ostermann und Hans Knipp heizten die „Südkurve“ an und zeigten, dass Worringer, egal ob alt, ob jung, zusammen schunkeln und feiern können. Die Kinder, die an diesem Nachmittag die Gäste mit kalten Getränken und Würstchen hervorragend versorgten, hatten am meisten Spaß am „Kackleed“. Mit 3 mol Wurringe, Kolpingsfamilie und „Miri un Fründe“ Alaaf ging diese Veranstaltung zu Ende. „Nee, wat wor dat schön!“ und „Das müssen wir nächste Jahr wiederholen!“ waren nur einige der positiven Kommentare zu dieser Veranstaltung.


WorringenPur.de/05.02.2018
Bericht & Fotos: Tanja Schmidt
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski