Da waren es „acht an der Zahl“
Fahnen hissen der KG’s
Fotos zum Vergrößern!

Köln-Worringen/An den Kaulen
Trotz des verregneten und kühlen Wetters war das „Fahnen hissen“ vor der Privatresidenz von „Prinz Arno I.“ (zu dem Zeitpunkt aber noch nicht zum Prinz proklamiert) wieder gut besucht. Als Vorbote der karnevalistischen Veranstaltungen zählt das erst seit den 70er Jahren praktizierte und somit recht „junge“ „Fahnen hissen“ doch schon zu den beliebtesten Traditionen in Worringen. Ausgesuchte Gäste werden zu diesem Anlass vom kommenden Prinzen zu einem Begrüßungstrunk „open air“ eingeladen – allenfalls ein Bierzelt dient in der Regel als Schutz gegen schlechtes Wetter.

Der Grund für die stets gut besuchte Zusammenkunft dürften nicht nur Kölsch und warme Getränke im Kreise Gleichgesinnter sein, sondern auch die Tatsache, dass sich von Jahr zu Jahr mehr Gäste einfinden als eingeladen werden.

Diesmal gab es zudem eine Premiere zu feiern. Zu den sieben bisherigen Traditions-Fahnen gesellte sich erstmalig eine neue hinzu - die Worringer Fahne, die der Bürgerverein seit dem Jahr 2009 zum Verkauf anbietet. Damit stehen vor dem Haus des jetzigen Prinzen (alias Arno Prädel) nunmehr acht Masten mit Fahnen im Wind: eine in den Farben des Festkomitees – sechs in den Farben der jeweiligen Prinzenstellenden Karnevalsvereine und die Fahne mit typisch Worringer Symbolen, die unter den Klängen des Büttenmarschs "do simmer dabei" gehisst wurde.

Die „achte Fahne“ ist nicht die einzige Überraschung, die unter der Regentschaft von „Prinz Arno I.“ für frischen Wind sorgt. Auf der Prunksitzung des Festkomitees am vergangenen Samstag wurde Arno Prädel offiziell als „Prinz Arno I.“ proklamatiert und sorgte für eine weitere Erneuerung, die wir an dieser Stelle noch nicht preisgeben möchten. Mehr dazu im Bericht zur Proklamation in Kürze hier auf WorringenPur.

WorringenPur.de/04.01.2010
Bericht: Heike Matschkowski
Fotos: Ralf Loesch & Edgar Koch
Internetbearbeitung: WorringenPur