Schwimmertreffen im Heimatarchiv
Hohe Beteiligung beim „Ehemaligen“-Treffen
Fotos zum Vergrößern!

Köln-Worringen
Seit dem Jahre 2001, als das erste Schwimmertreffen der Ehemaligen, 25 Jahre nach der Auflösung der damaligen Sportmannschaft im Jahre

1976, in der Tennishalle durchgeführt wurde, treffen sich Aktive, Trainer und Betreuer aus dieser Zeit jährlich in Worringen zu einem gemütlichen Beisammensein. Vom aktuellen Abteilungsvorstand waren Abteilungsleiter Peter Barth und Vorstandsmitglied Norbert Reuter anwesend. Hier wird immer wieder über die „gute alten Zeit“ diskutiert und über das Vergangene sinniert und geschmunzelt, was die anwesenden aktuellen Sportler und Vorstandsmitglieder stets mit Interesse und manchmal mit Verwunderung verfolgen.


Bademode - 20er Jahre


Frohnweiher-Worringen


Siegerehrung nach dem Wettkampf


Alleine die Tatsache wie in den 70er Jahren die Aktiven zum Wettkampf gekarrt wurden, wenn die normalen Sitzplätze nicht ausreichten, treibt selbst den -heute gereiften- damaligen Fahrern den Schweiß auf die Stirn. Es ging halt seinerzeit nicht anders, auch wenn nicht alles gesetzeskonform war. Neun Aktive im PKW und 20 im 9-Sitzer-Bus, plus Gepäck; heute undenkbar.

Bevor über all` diese Dinge diskutiert wurde, hatte in diesem Jahr das Heimatarchiv zu einer kleinen Ausstellung, ganz speziell für die Schwimmer eingeladen. Jupp Heinz und Jürgen Lange hatten sich hier viel Mühe gemacht und neben den üblichen und beliebten


Junioren - Senioren - Team


Senioren- wettkampf Mainz


Vereinsbus - 70er Jahre

„Verzällchen“ von „Jupp“ (nicht nur über`s Schwimmen) mit einer PowerPoint-Präsentation Fotos aus der Historie des Schwimmvereins und auch von späteren Wettkämpfen der Anwesenden vorgeführt. Hier erkannte sich so mancher wieder und alle hätten noch länger ausharren und zuhören können, aber der Tisch für die 30 Teilnehmer im Lokal war bereits bestellt. Wie in den Jahren zuvor wurde hier bei einem Glas Bier und einem gemeinsamen Essen lange in den Erinnerungen geschwelgt. Dass die Hälfte der Mannschaft erst zu später Stunde etwas zu essen bekam, war der Tatsache geschuldet, dass die Ordnungsbehörden der Stadt Köln, zum Leidwesen von Wirt und Gästen, ausgerechnet an diesem Abend glaubten, mit zehn Ordnungshütern das Lokal kontrollieren und blockieren zu müssen.

Da es keinerlei Beanstandungen gab, war der Spuk dann nach einer Stunde vorbei und auch die zweite Hälfte der Mannschaft wurde noch satt. Dass sich nach so vielen Jahren immer noch 30 Schwimmer anmelden, ist erfreulich; obwohl es noch mehr sein könnten, denn in den 70er

Jahren hatte der Schwimmverein fast 800 Mitglieder. Und  die öffentliche Einladung gilt stets für alle „Ehemaligen“. So endete ein erneut schönes Schwimmertreffen mit dem Dank an alle Anwesenden und besonders an Jupp Heinz und Jürgen Lange für die interessanten und kurzweiligen Informationen im Heimatarchiv. Und für den, der in diesem Jahr nicht dabei war: Das nächste Schwimmertreffen kommt bestimmt.


WorringenPur.de/20.11.2017
Bericht: Jakob Mildenberg
Fotos: Heimatarchiv/Jakob Mildenberg
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski