Neujahrsempfang in Rogg./Then.
Bürgerverein und Schützenbruderschaft „St. Johann – Baptist“ 1992 e. V. luden ein
Fotogalerie!

Köln-Roggendorf/Thenhoven
In einem von Anfang an gelungenen Gemeinschaftswerk präsentierten sich der Bürgerverein und die Schützenbruderschaft im Schützenheim an der Berrischstraße. Anlässlich des Neujahrsempfangs am vergangenen Sonntag waren viele örtliche Vereine und Politiker zu dieser Feier eingeladen worden. Der 1.Vorsitzende des Bürgervereins Daniel Esch begrüßte die zahlreichen Gäste und würdigte dann den diesjährigen Schützenkönig René Jäger, der zugleich 2.Vorsitzender des Bürgervereins ist, als „Seine Majestät René I.“ mit seiner Gattin Amelie. Ebenso herzlich wurde Brudermeister Ingo Schauff begrüßt, der die Schützenbruderschaft „St. Johann-Baptist“ (SJB) leitet.

Stolz wies Daniel Esch daraufhin, dass sich diese gemeinsame Feierlichkeit namens „Neujahrsempfang“ immerhin zum 14. Mal jährt und dass dies besonders der Repräsentation der Vereine, der Kommunikation untereinander und der Bildung von Netzwerken gut tue. Als Beispiel führte er den Weihnachtsmarkt an, der auf Initiative des Bürgervereins entstanden war und seitdem örtliche Vereine und auch mittlerweile nennenswerte Beträge für gemeinnützige Zwecke zusammenbringt.

Mittlerweile geht die Zusammenarbeit über die Ortsgrenzen hinaus. So arbeiten die Bürgervereine von Worringen und Roggendorf/Thenoven z.B. in Fragen des Flüchtlingsheimes erfolgreich zusammen. „Wenn wir zusammen stehen, beweisen wir Stärke“, betonte Daniel Esch. Er brachte als Beispiel für den Austausch und den Zusammenhalt den Auftritt der Roggendorfer Schützen auf der Bühne bei der Prinzenproklamation 2018 in Worringen an, der in der letzten Woche stattfand. Es war eine sehr gelungene, auf mehreren Proben geübte Tanzdarbietung, mit Stippeföttche und allem Drum und Dran. Das Publikum war begeistert. „Ein Dankeschön für diese Zusammenarbeit!“, rief Daniel Esch. Heftige Zustimmung aus dem Publikum, bitte schön!
Auch der Neujahrsempfang in Roggendorf/Thenhoven habe das Ziel, den Zusammenhalt zu fördern und gemeinsam Stärke zu entwickeln. Daniel Esch  wünschte allen Freude am Programm, gute Gespräche und viel Spaß.
Als Gäste herzlich willkommen waren: der Vorsitzende des Worringer Bürgervereins Kaspar Dick, die Worringer Karnevalsgesellschaft Immerfroh mit Stefan Scherf und Markus Drescher, Siegfried Weigel vom BTC “Frischauf“-Worringen, das Jungschützenpaar (RT), die Große KG mit Markus Hund und Dominik Jansen aus Worringen, der Landtagsabgeordnete Herr Kossiski, Stadträtin Birgitta Nesseler-Komp (CDU), das SPD-Ratsmitglied Jürgen Kircher, der Pfarrer Volker Hofmann-Hanke von der ev. Kirchengemeinde Köln-Worringen ,der Leiter der Worringer Kreissparkasse Herr Lünsmann, von der CDU - Dormagen Hermann Harig, die Chorfamilie Cäcilia mit Ursula Helmes, Andreas Pullmann vom SSV Roggendorf, Heinz Pesch vom Trägerverein des Worringer Vereinshauses, die freiwillige Feuerwehr usw. Nicht alle Gäste können an dieser Stelle genannt werden!

Im Anschluss daran machte eine kleine Gruppe von den „Sternsingern“ der kath. Kirchengemeinde St. Pankratius am Worringer Bruch, gekleidet in den Gewändern der Heiligen Drei Könige, mit glänzenden Kronen und mit einem gemeinsam vorgetragenen Lied auf ihr Anliegen aufmerksam, für notleidende Kinder in der Welt  Geldspenden zu sammeln und Herzen zu öffnen. Danach spendeten die Gäste auch bereitwillig in die Sammelbüchsen der Sternsinger.

Dann folgte das erste karnevalistische Highlight: Mit dem Einmarsch und dem Empfang der Karnevalsgesellschaft  „Närrische Grielächer Worringen von 1902 wurden die Gäste in das karnevalistische Feeling eingestimmt, als Prinz Detlef I und sein Hofstaat mitTanzkorps auf die Bühne trat. Dieser Auftritt  wurde von Michael Mohrs, dem stellvertretenden Brudermeister des SJB moderiert. Der Raum  platzte fast aus den Nähten, als die Tanzdarbietungen begannen. Aber, das kam gut an, wird mancher geschmunzelt haben, denn man war den schmucken Frauen und Männern wirklich sehr nah. Die Tanzdarbietungen waren lebendig, diszipliniert, kraftvoll und ästhetisch zugleich. Es wurde getanzt, gestrahlt, gesungen und gesprungen. Die Stimmung ging im wahrsten Sinne des Wortes durch die Decke. Maria Axler präsentierte dann den aktuellen Prinzenschlager und brachte die Gäste des Neujahrsempfang so in Stimmung, dass alle den Refrain begeistert mitsangen: „Bei Sport, Spiel, bunter Narretei, do sinn mer, alle met Hätz dobei. Auf die Plätze, fertig los, dann ist die Stimmung riesengroß“. Als Dankeschön wurden im Anschluss Blumensträuße an die Mitwirkenden verteilt.

Der Abschluss der Aufführungen wurde dann vom Bundestambourcorps „Frisch-Auf“ Köln-Worringen von 1977 e.V. gestaltet, angeführt durch Siegfried Weigel und zwar mit einem selbstkomponierten Medley. Mit „dreimal Kölle Alaaf und Prinz Kamelle“ nahmen alle Anwesenden Abschied vom Bühnenprogramm, an dem alle mitsangen und sich  auf das kölsche Gemeinschaftsgefühl einstimmten.

Zum Abschluss gab es für alle, die mochten, noch eine leckere Gulaschsuppe und Getränke. Bis zum nächsten Mal!


WorringenPur.de/18.01.2018
Bericht & Fotos: Elisabeth Pieper-Jannicke
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski