Musikalischer Jahresabschluss im Haus Schlösser
„Frau Nachbarin“ präsentierte Dr. Mojo
Fotos zum Vergrößern!

Worringen
Er ist im “Haus Schlösser” kein Unbekannter mehr und so war es nicht verwunderlich, dass trotz der vorweihnachtlichen Zeit, der Saal im Haus Schlösser zum Jahresabschluss von „Frau Nachbarin“ gut gefüllt war. Mit Dr. Mojo, der im richtigen Leben Klaus Stachuletz heißt, präsentierten Beate Rademacher und Barbara Herrlich noch einmal einen musikalischen Höhepunkt.
„Lauschen und Singen“; nach diesem Motto gestaltete der Vollblutmusiker mit Gitarre und Gesang das Programm und das anwesende und bestens gelaunte Publikum nahm dieses Angebot gerne an.Textsicher und lautstark wurden die meisten Stücke mitgesungen. Das musikalische Programm gestalteten die Zuhörer und Mitsinger selbst, denn von den vorliegenden 60 Songs aus dem Bereich Blues, Oldies und Folksongs konnte das Publikum entscheiden, welche Lieder gespielt werden sollten. So kamen letztendlich rund 30 Songs in die Auswahl eines langen, aber sehr kurzweiligen Abends, bei dem weniger gelauscht als gesungen wurde.


Mit“ Hotel California“ von den Eagles und dem John Denver-Song „Leaving on a Jet Plane“ ging es gleich musikalisch zur Sache, was das Mitsingen betraf. Mit dem „Let it be“ der Beatles und dem Leonhard Cohen-Hit „Hallelujah“ wurde es dann besinnlicher, bevor es mit „Whiskey in the Jar“ und „Ghost Riders in the Sky“ wieder etwas rockiger und flotter wurde. Ruhiger wurde es dann bei der weniger bekannten Ballade von Suzanne Vega, „My name is Luca“, in der das Thema Kindesmissbrauch besungen wird. Titel wie „Country Roads“ und „Blowin the Wind“, gehören bei Oldie-Mitsingabenden zum Pflichtprogramm und auch diese Titel waren im Wunsch-Programm enthalten.

Zum Santana-Classiker „Black Magic Woman“ holte sich Dr. Mojo mit dem Worringer Musiker Toni Bahns einen Schlagzeug-Begleiter spontan in sein Programm, der gekonnt das für den Song typische rhythmische Klicken des Taktes, mit Hilfe von Bierflasche und Gabel unter dem Beifall des Publikums, in den Song integrierte. Mit „Jambalaya“, einem Carpenter-Song und dem Blues „Little Queen of Space“ von Eric Clapton endete der erste Teil der Veranstaltung, nicht ohne den Hinweis, dass Jambalaya nicht nur ein Song, sonder auch ein sehr scharfes Gericht ist.

Mit „Mighty Quinn“ und „Ring of Fire“ begann das Programm nach der Pause und beide Titel luden gleich wieder zum Mitsingen ein. Bei dem Joe Cocker Classiker „Unclaim my heart“ wurde dann wieder mehr gelauscht als gesungen, denn mit dieser rauchigen Stimme, die nahe an das Original heran kam, konnten die Zuhörer nicht mithalten. Spätestens hier zeigte sich, dass Dr. Mojo nicht nur vom Repertoire selbst, sondern auch von der Stimme her sehr variabel agiert und diese Vielfalt kam beim Publikum sehr gut an. Dieser vom Publikum gewünschte permanente Wechsel bestätigte diese Vielfalt und zog sich wie ein Faden durch das Programm. Nach „I shot the Sheriff“ folgten „Somewhere over the Rainbow“ und „Knocking on heavens door“ von Bob Dylan. Nach den leisen Tönen zu “Yesterday”, ging es mit dem Uriah Heep Hit „Lady in Black“ weiter, ein Song, der sichtbar zu Dr. Mojo`s  Lieblingstücken gehört.


Mit „Another Day in Paradise“ von Phil Collins wurde das Ende der Veranstaltung eingeläutet, das aber erst nach drei Zugaben vom Publikum akzeptiert wurde. Mit „Let`s twist again“ und dem einzigen deutschen Titel „Sansibar“ ging ein kurzweiliger musikalischer Abend noch einmal mit flotten Tönen zu Ende, der bis zum Schluss begeisterte.
Auch die vier aktuellen CD`s von Dr. Mojo, die das komplette musikalische Programm abdecken (siehe auch www.drmojo.de) fanden viele neue Besitzer. Dr. Mojo, ist seit seinem 16. Lebensjahr im Musikgeschäft aktiv und mit 120 Auftritten pro Jahr ein sehr gefragter Musiker. Zu den Auftritten des Remscheiders gehören auch zahlreiche Benefizveranstaltungen, die er regelmäßig und sehr gerne besucht.

Mit Dr. Mojo hatte „Frau Nachbarin“ erneut ein „gutes Händchen“ gehabt und auch zum Jahresabschluss noch einmal das Publikum im Haus Schlösser begeistern können.
Aus privaten Gründen steigt Beate Rademacher im neuen Jahr leider aus dem Orgateam Frau Nachbarin aus, aber Barbara Herrlich wird die musikalischen Abende im Haus Schlösser auch im Jahr 2019 weiterhin durchführen. Bereits am 08. Februar 2019 geht es mit „Klaus der Geiger & Marius Peter“ zum Thema „Tango, Jazz & more“ weiter. Karten hierzu gibt es wie gewohnt im Haus Schlösser (St. Tönnisstraße, Worringen) im Vorverkauf (10,- €) oder an der Abendkasse (12,- €).


WorringenPur.de/17.12.2018
Bericht & Fotos: Jakob Mildenberg
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski